Created with Sketch.
Created with Sketch. Störungsmeldung

Bei einer Störung im Bereich Strom, Erdgas, Trinkwasser, Fernwärme oder Straßenbeleuchtung erreichen Sie die Stadtwerke Pforzheim jederzeit unter den folgenden Telefonnummern.

 

0800 797 39 38 37

  • 24 Stunden erreichbar
  • Kostenlos aus dem deutschen Festnetz

 

Defekte Straßenbeleuchtungen können Sie problemlos unter folgendem Link melden: www.stoerung24.de

Was tun bei Gasgeruch? Klicken Sie hier!

Created with Sketch.
Created with Sketch. Service Hotline

Sie erreichen uns telefonisch über unsere Service-Hotline

 

(07231) 3971-3971

  • montags bis donnerstags von 08:00 bis 17:00 Uhr, freitags von 08:00 bis 15:00 Uhr
  • Kosten gemäß Ihrem Telefonanbieter

Oder kommen Sie uns direkt im SWP Kundencentrum besuchen:

Unsere Öffnungszeiten
Montag09:00 Uhr – 12:30 Uhr / 14:00 Uhr – 18:00 Uhr
Dienstag09:00 Uhr – 13:00 Uhr
Mittwoch09:00 Uhr – 12:30 Uhr / 14:00 Uhr – 17:00 Uhr
Donnerstag09:00 Uhr – 12:30 Uhr / 14:00 Uhr – 18:00 Uhr
Freitag09:00 Uhr – 13:00 Uhr

Auf Grund der aktuellen Situation bitten wir Sie vorab einen Termin zu vereinbaren!

Auch in Würm: Hohes Interesse an Gas und Glas

Stadtwerke Pforzheim stellen Gas- und Glasfaseroffensive auch in Würm vor.

„Wie auch letzte Woche in Huchenfeld freuen wir uns über das breite Interesse in der Bevölkerung“, resümiert Bernd Hagenbuch, Bereichsleiter Netze bei den Stadtwerken Pforzheim (SWP). Nachdem die SWP bereits in der vergangenen Woche in Huchenfeld ihr Vorhaben zur Erweiterung und Verdichtung des Gas- und Glasfasernetzes vorgestellt hatten, war am Donnerstagabend der Ortsteil Würm an der Reihe. Mehr als 70 Zuschauer füllten dazu – mit dem nötigen Sicherheitsabstand – die Würmtalhalle.

Neben Hagenbuch stellten sich unter anderem Herbert Marquard, Geschäftsführer der SWP, und das Gemeinderatsmitglied Hans-Joachim Haegele den Fragen der Zuschauer. Florian Bähr, in Vertetung der Ortsvorsteherin Katja Theurer, führte durch die Veranstaltung.

Ebenso wie in Huchenfeld stellten die SWP-Vertreter ihr Konzept zur Erweiterung des Gas- und Glasfasernetzes vor. Demnach müssten sich etwa ein Drittel der Hausbesitzer bis Ende des Jahres für einen neuen Anschluss entscheiden, um die Rentabilität des Projektes zu gewährleisten. „Wir sprechen hier in Würm von mindestens 240 bis 250 Anschlüssen“, fasst Hagenbuch zusammen. Da für die SWP eine verbindliche Beauftragung für die Hausanschlüsse von Nöten sei, locken diese ihre potenziellen Neukunden im Gas- und Glasfasersegment mit attraktiven Sonder-Preisen für den Hausanschluss. Zusammen mit Marquard stellte Hagenbuch den Einwohnern im selben Zuge die Vorteile vor, die mit einem neuen Hausanschluss einhergehen.

„Erdgas steht im Vergleich zu anderen Energieträgern sehr gut da“, erklärte Hagenbuch. „Durch moderne Brennwertgeräte erzielt das Gas sehr hohe Wirkungsgrade und ist somit effizienter und letztendlich kostengünstiger als beispielsweise Öl.“ Zumal das Heizen mit Öl ohnehin ein Auslaufmodell sei. Ab dem Jahr 2026 würden keine reinen Ölkessel mehr verbaut. „Außerdem kommt es“, ergänzt Hagenbuch „ähnlich wie unser Trinkwasser, direkt aus dem Netz – es ist keine Lagerung nötig.“ Ein weiterer Vorteil: der Brennstoff weise durch verminderte CO2- und Feinstaub-Emissionen eine verbesserte Ökobilanz auf.

Doch nicht nur der Gasanschluss, auch der Zugriff auf Glasfaser sei nicht nur eine Wertsteigerung des Eigenheims, sondern sorge für eine höhere Lebensqualität im Ort, von der auch die Wirtschaft profitieren könne. „Besonders in den letzten Wochen und Monaten hat sich gezeigt, wie wichtig es ist, eine stabile Internetverbindung zu haben. Viele Bürgerinnen und Bürger sind aufgrund der Maßnahmen rund um die COVID-19-Pandemie ins mobile Arbeiten ausgewichen und mussten von zuhause aus arbeiten.“, fährt Hagenbuch fort.

Da in absehbarer Zukunft ohnehin Sanierungen in der Wasserversorgung des Ortsteils anstünden, sei dies ein guter Augenblick, um das gas- und Glasfasernetz zu etablieren. Auch aus diesem Grund, bestärkte Haegele seine Mitbürgerinnen und Mitbürger dazu, sich an dem Projekt zu beteiligen. Auch lobte er die Bereitschaft der SWP, in die Infrastruktur zu investieren. „Wir sollten die Gelegenheit am Schopfe packen und vermeiden, dass die Straßen in wenigen Jahren abermals aufgerissen werden müssen“, erklärt er.

Sollte weiteres Interesse an Informationen rund um den Gas- und Glasfaseranschluss bestehen, bieten die SWP den Einwohnern im Oktober eine wöchentliche Sprechstunde an. Zwischen 15 und 18 Uhr sind die Vertreter der SWP jeden Dienstag im Gebäude der Ortsverwaltung Würm in der Schulstraße 8 anzutreffen. Es wird jedoch um eine Voranmeldung (07231 39-1323) gebeten, um die nötigen Sicherheitsabstände einhalten zu können.

Auch für die Huchenfelder Bürger bieten die SWP weiterhin Sprechstunden an. Diese finden auch im Oktober donnerstags, zwischen 15 und 18 Uhr im Gebäude der Ortsverwaltung Huchenfeld statt (Huchenfelder Hauptstraße 129).

Bei Fragen oder Anregungen können Sie gerne Sonja Kirschner kontaktieren.

Created with Sketch.

(07231) 3971-1030

E-Mail: presse@stadtwerke-pforzheim.de