Created with Sketch.
Created with Sketch. Störungsmeldung

Bei einer Störung im Bereich Strom, Erdgas, Trinkwasser, Fernwärme oder Straßenbeleuchtung erreichen Sie die Stadtwerke Pforzheim jederzeit unter den folgenden Telefonnummern.

 

0800 797 39 38 37

  • 24 Stunden erreichbar
  • Kostenlos aus dem deutschen Festnetz

 

Defekte Straßenbeleuchtungen können Sie problemlos unter folgendem Link melden: www.stoerung24.de

Created with Sketch.
Created with Sketch. Service Hotline

Sie erreichen uns telefonisch über unsere Service-Hotline

 

(07231) 3971-3971

  • montags bis donnerstags von 08:00 bis 17:00 Uhr, freitags von 08:00 bis 15:00 Uhr
  • Kosten gemäß Ihrem Telefonanbieter

Oder kommen Sie uns direkt im SWP Kundencentrum besuchen:

Unsere Öffnungszeiten
Montag09:00 Uhr – 12:30 Uhr / 14:00 Uhr – 18:00 Uhr
Dienstag09:00 Uhr – 13:00 Uhr
Mittwoch09:00 Uhr – 12:30 Uhr / 14:00 Uhr – 17:00 Uhr
Donnerstag09:00 Uhr – 12:30 Uhr / 14:00 Uhr – 18:00 Uhr
Freitag09:00 Uhr – 13:00 Uhr

Auf Grund der aktuellen Situation bitten wir Sie vorab einen Termin zu vereinbaren!

SWP stellt neues Contracting-Modell vor

Unsere Experten: Aik Wirsbinna, Leiter des Bereichs Vertrieb, Beschaffung & Kundenservice (links) und Jochen Hüttler, Experte für Energiedienstleistungen (rechts).

Die gesamte Energiebranche ist im Wandel – Auch die Heizsyteme!

Heizsysteme sind kompliziert, zuweilen wartungsintensiv und somit teuer. Solange alles läuft, wird die Heizung nicht angerührt. Soweit so nachvollziehbar.

Spätestens seit in den letzten Monaten und Jahren aber auch für die Politik die Themen Nachhaltigkeit und Umweltschutz in den Fokus gerückt sind, wirkt sich diese Thematik auch auf Privathaushalte aus: Das Ende der Ölheizung ist terminiert, viele müssen nun handeln.

Der Einbau von Ölkesseln wird zusammen mit dem Gebäudeenergiegesetz (GEG) im Jahr 2020 verabschiedet. Ergänzt wird der Systemwechsel in der Heizungsbranche durch Paragraph 10 in der Energieeinsparverordnung (EnEV). In diesem heißt es, dass „Heizkessel, die mit flüssigen oder gasförmigen Brennstoffen beschickt werden und vor dem 1. Januar 1985 eingebaut oder aufgestellt worden sind, ab 2015 nicht mehr betrieben“ werden dürfen.

Dass der Umstieg erfolgen soll, erscheint den meisten klar – aber womit soll denn nun geheizt werden? Was den CO2-Ausstoß angeht, sind wohl alle Alternativen zur Ölheizung eine gute Investition. Im Alltag kommen jedoch auch hier einige Faktoren zutage, die berücksichtigt werden müssen: Pellet- und holzbetriebene Anlagen sind für viele zu arbeitsintensiv, elektrische Heizsysteme treiben die Stromrechnung in die Höhe.

Unser Vorschlag: SWP-Maxwarm – Sicher und zuverlässig an Ihrer Seite

Das Problem ist auch den Stadtwerken Pforzheim (SWP) bekannt“, erklärt Aik Wirsbinna, Leiter des Vertriebs der SWP. „Viele Kund:innen haben noch alte Ölkessel im Keller oder veraltete Gasverbrenner im Haus. Doch neue Heizsysteme kosten schnell mehrere tausend Euro – selbst mit staatlichen Zuschüssen und ohne die Entsorgung der alten Anlage. Mit dem neuen Contracting-Produkt der SWP umgehen unsere Kund:innen die Hürde der hohen Anschaffungskosten. Sie starten mit einem monatlichen Festbetrag und dem fertigen, modernen Heizsystem. Neu, direkt von der SWP oder einem Vertragshandwerker installiert und betrieben mit CO2-armem Erdgas“, ergänzt Wirsbinna. In diesem monatlichen Festpreis enthalten: Einbau, Wartung, Finanzierung, ein 24-Stunden-Service und die Entsorgung der alten Heizanlage. „Unsere Kunden müssen nichts vorfinanzieren und wissen genau, welcher Betrag jeden Monat auf sie zukommt“, fährt Janine Mielke, Expertin für energienahe Dienstleistungen bei den SWP, fort.

SWP als starker Partner vor Ort

Die SWP wollen den Hausbesitzern auch die Angst vor den Wartungsarbeiten und den damit verbundenen Kosten nehmen: Der monatliche Festpreis beinhaltet alle anfallenden Kosten, selbst die des Schornsteinfegers. Die SWP geben undurchsichtigen Preisen keine Chance und bieten Interessierten eine transparente und planbare Preisgestaltung, die auch denen, die vielleicht nicht das nötige Startkapital für eine neue Heizung haben, die Umrüstung und Modernisierung ermöglicht.

Zusammen mit regional angesiedelten Vertragsmonteuren der Kreishandwerkerschaft Pforzheim-Enzkreis sorgen die SWP für ein Gesamtpaket, bei dem sich Kund:innen um nichts mehr kümmern müssen. „Unsere top-ausgebildeten Kolleg:innen kümmern sich um fast alles: Von der Installation bis zur Wartung können die SWP und die Kund:innen auf unser Fachwissen vertrauen“, verspricht Joachim Butz, Obermeister der Innung für Sanitär und Heizung in Pforzheim und dem Enzkreis.

Ob staatliche Zuschüsse für den Einbau neuer Heizungen in Frage kommen, klären Experten der SWP im Einzelfall und helfen den Kund:innen darüber hinaus, bares Geld zu sparen.

Neben der transparenten Preisgestaltung und dem Rundum-Sorglos-Paket spielt natürlich der umweltschonende Aspekt der Umstellung ebenfalls eine große Rolle: Der Ersatz einer alten Ölheizung durch eine moderne und effizientere Gas-Brennwertheizung der SWP ermöglicht eine CO2-Einsparung von bis zu 34%. In den modernen Gasthermen wird außerdem die Abwärme der Anlage zum Heizen genutzt, was Wirkungsgrade von 98% ermöglichet. Nahezu die gesamte Energie wird somit in nutzbare Wärme umgewandelt. Und das spart nicht nur Kosten, sondern schont auch die Umwelt.

Sind Sie neugierig geworden? Informieren Sie sich näher auf unserer Website (https://www.stadtwerke-pforzheim.de/maxwarm) oder wenden Sie sich direkt an unsere Expertin Frau Mielke unter (07231) 3971-3245 oder per mail an energiedienstleistungen@stadtwerke-pforzheim.de.

Bei Fragen oder Anregungen können Sie gerne Sonja Kirschner kontaktieren.

Created with Sketch.

(07231) 3971-1030

E-Mail: presse@stadtwerke-pforzheim.de