Created with Sketch.
Created with Sketch. Störungsmeldung

Bei einer Störung im Bereich Strom, Erdgas, Trinkwasser, Fernwärme oder Straßenbeleuchtung erreichen Sie die Stadtwerke Pforzheim jederzeit unter den folgenden Telefonnummern.

 

0800 797 39 38 37

  • 24 Stunden erreichbar
  • Kostenlos aus dem deutschen Festnetz

 

Defekte Straßenbeleuchtungen können Sie problemlos unter folgendem Link melden: www.stoerung24.de

Was tun bei Gasgeruch? Klicken Sie hier!

Created with Sketch.
Created with Sketch. Service Hotline

Sie erreichen uns telefonisch über unsere Service-Hotline

 

(07231) 3971-3971

  • montags bis donnerstags von 08:00 bis 17:00 Uhr, freitags von 08:00 bis 15:00 Uhr
  • Kosten gemäß Ihrem Telefonanbieter

Wir sind wieder persönlich für Sie da!

Ab Montag den 28.06.2021 öffnet unser Kundencentrum im Sandweg 20 wieder seine Tore! Wir freuen uns sehr, Sie wieder persönlich begrüßen zu dürfen.

Bitte beachten Sie folgende Hinweise für den KC-Besuch:
-    Einhaltung der aktuellen Hygienevorschriften und der 3G’s (Genesene, Geimpfte oder Getestete mit entsprechendem Nachweis)
-    Max. 2 Personen pro Kundentermin
-    Einlass nur mit vorheriger Terminbuchung

Unsere Öffnungszeiten
Montag09:00 Uhr – 12:30 Uhr / 14:00 Uhr – 18:00 Uhr
Dienstag09:00 Uhr – 13:00 Uhr
Mittwoch09:00 Uhr – 12:30 Uhr / 14:00 Uhr – 17:00 Uhr
Donnerstag09:00 Uhr – 12:30 Uhr / 14:00 Uhr – 18:00 Uhr
Freitag09:00 Uhr – 13:00 Uhr

Auf Grund der aktuellen Situation bitten wir Sie vorab einen Termin zu vereinbaren!

"Medium, Classic, Still - April April!"

Wie bereits in den vergangenen Wochen berichtet, haben die SWP damit begonnen, das Wassertransport- und -versorgungsnetz auszubauen und zu erneuern.

Ziel der aufwendigen Investitionen ist es, langfristig die Eigenwasserproduktion auf den Brunnen in den Enzauen, sowie den Quellen im Grössel- und Nagoldtal zu erhöhen.

Dabei bieten die SWP ihren Kundinnen und Kunden im Stadtbereich Pforzheim ab sofort eine neue Produktpalette der Wasserversorgung an.

„Mit unseren drei verschiedenen Wasserproduktionsstätten gehen natürlich verschiedene Wasserzusammensetzungen einher“, erklärt ein Sprecher der SWP. So weise etwa das Wasser aus dem Grösseltal eine geringere Härte auf als das aus den übrigen Quellen und Brunnen.

War es bislang so, dass die Pforzheimer:innen und Pforzheimer ein Gemisch aus den verschiedenen Wassern erhielten, wollen die SWP nun die Besonderheiten der verschiedenen Wasser hervorheben.

Dies führt dazu, dass die Produktpalette „Regionales Wasser“ eingeführt wurde:

„Da das Wasser aus dem Grösseltal sehr weich und somit besonders gut für Tee und Kaffee geeignet ist, möchten wir es so behalten, wie es ist. Jedoch werden wir zukünftig das Wasser aus den unteren Enzauen und dem Nagoldtal mit Kohlensäure versetzen, sodass fortan ersteres als Medium-Wasser und letzteres als Classic-Variante aus dem Wasserhahn sprudeln wird.“, ergänzt der Sprecher.

Dies sei ein entscheidender Schritt für den Klima- und Wasserschutz, denn der Verkauf von PET- und Glasflaschen führe zu weiten Transportwegen, die nun obsolet würden. Außerdem sei das Wasser in Flaschen vergleichsweise teuer. Für die Kundinnen und Kunden bedeutet dies darüber hinaus, dass das lästige Tragen von Wasserkästen wegfiele.

„Mit dieser Entscheidung möchten wir ein Zeichen setzen, dass wir als SWP nicht nur Netzbetreiber sind, sondern auch Dienstleister, dem das Wohl und der individuelle Trinkgenuss der Bevölkerung am Herzen liegt.“, heißt es dazu aus der Presseabteilung der SWP. Jeder Hausanschluss habe demnach die Möglichkeit, sich bis Ende April bei den SWP zu melden und die persönliche Präferenz anzugeben. Ob es sich letztendlich um klassisches Sprudelwasser, Medium oder die Variante „Still“ handele, sei eine individuelle Entscheidung und habe keine Auswirkungen auf die Kosten, so die SWP.

Auch eine Kooperation mit ortsansässigen Unternehmen sei geplant: „Wir stehen derzeit in engem Austausch mit einer Firma für Fruchtsaftproduktion und unserer Netzplanung“, heißt es weiter. „Langfristiges Ziel ist es, den Netzausbau so zu gestalten, dass eine bedarfsgerechte Zufuhr von beispielsweise Apfelsaft direkt aus der Leitung möglich sein soll.“ So könne künftig in den Haushalten mit den Wasserhähnen nicht mehr zwischen Warm- und Kaltwasser unterschieden werden, sondern zwischen unterschiedlichen Stufen von Apfelsaftanteilen im Wasser. „Was früher die heiße Dusche war, ist dann purer Apfelsaft voller gesunder Vitamine.“, erklärt der SWP-Sprecher.

Derzeit arbeiten die SWP sogar an einer Technologie, dem individuellen Geschmack der Bürgerinnen und Bürger noch besser gerecht zu werden: „Es handelt sich dabei um Aufsätze, die direkt am Hausanschuss eingebaut werden. In diesen können verschiedene natürliche Aromen gespeichert werden, die direkt an das Wasser abgegeben werden, sodass das persönliche Wunschgetränk bald direkt aus dem Wasserhahn kommen kann!“, heißt es dazu von Seiten der SWP. Bislang seien die Geschmacksrichtungen Cola, Himbeere und Zitrone getestet und stünden für den Einbau ab Ende April 2021 zur Verfügung. Weitere Varianten und saisonale Angebote, wie beispielsweise eine Weihnachtsedition, seien derzeit in Produktion, so der Sprecher.