Created with Sketch.
Created with Sketch. Störungsmeldung

Bei einer Störung im Bereich Strom, Erdgas, Trinkwasser, Fernwärme oder Straßenbeleuchtung erreichen Sie die Stadtwerke Pforzheim jederzeit unter den folgenden Telefonnummern.

 

0800 797 39 38 37

  • 24 Stunden erreichbar
  • Kostenlos aus dem deutschen Festnetz

 

Defekte Straßenbeleuchtungen können Sie problemlos unter folgendem Link melden: www.stoerung24.de

Created with Sketch.
Created with Sketch. Service Hotline

Sie erreichen uns telefonisch über unsere Service-Hotline

 

(07231) 3971-3971

  • montags bis donnerstags von 08:00 bis 17:00 Uhr, freitags von 08:00 bis 15:00 Uhr
  • Kosten gemäß Ihrem Telefonanbieter

Oder kommen Sie uns direkt im SWP Kundencentrum besuchen:

Unsere Öffnungszeiten
Montag09:00 Uhr – 12:30 Uhr / 14:00 Uhr – 18:00 Uhr
Dienstag09:00 Uhr – 13:00 Uhr
Mittwoch09:00 Uhr – 12:30 Uhr / 14:00 Uhr – 17:00 Uhr
Donnerstag09:00 Uhr – 12:30 Uhr / 14:00 Uhr – 18:00 Uhr
Freitag09:00 Uhr – 13:00 Uhr

Auf Grund der aktuellen Situation bitten wir Sie vorab einen Termin zu vereinbaren!

Alles zum Thema E-Scooter

Seit dem vergangenen Sommer erobert der e-Scooter Deutschlands Städte. Um Unfällen und Bußgeldern vorzubeugen, müssen Fahrer des Elektrorollers allerdings einige Regeln beachten. Was Sie vor dem Lossausen wissen sollten.

Was ist überhaupt ein E-Scooter?

E-Scooter sehen ähnlich aus wie herkömmliche Tretroller. Der Unterschied: Sie besitzen einen Elektromotor und sind meist robuster und schwerer. Die Treter zählen – wie Segways, E-Skateboards, Hoverboards und E-Wheels – zu den Elektrokleinstfahrzeugen.

 

Worauf sollte ich beim Kauf eines Elektrorollers achten?

Im öffentlichen Raum sind nur Modelle erlaubt, die maximal 20 Stundenkilometer fahren, bis zu 500 Watt Leistung haben, als Elektrokleinstfahrzeug zugelassen sind und eine Allgemeine Betriebserlaubnis besitzen. Ob der E-Tretroller für deutsche Straßen zugelassen ist, erkennen Sie am sogenannten Typenschild. Für dessen Genehmigung muss der Hersteller das Fahrzeugmodell beim Kraftfahrzeugbundesamt prüfen lassen. Fehlt das Typenschild, sollten Sie vom Kauf absehen oder den Roller nur auf Privatgelände nutzen.

 

Wie viel kostet ein Elektroroller?

Elektroroller gibt’s bereits ab 300 Euro, manche Modelle kosten aber auch mehr als 2.000 Euro.

 

Muss ich meinen Elektroroller versichern?

Ja, um bei einem Unfall abgesichert zu sein, müssen Fahrer anhand einer selbstklebenden Plakette eine Haftpflichtversicherung nachweisen. Die Plakette ist ein Jahr gültig und wird, wie eine Art Mini-Nummernschild, an der Rückseite des Rollers befestigt. Die Haftpflichtversicherung deckt Schäden beim Gegenüber ab. Bei Diebstahl oder Schäden am eigenen Fahrzeug greift eine freiwillige, separat abgeschlossene Kaskoversicherung.

 

Brauche ich einen Führerschein, um E-Scooter zu fahren?

Nein, Fahrer brauchen keinen Führerschein, aber ein Mindestalter von 14 Jahren.

 

Wo darf ich mit einem Elektroroller fahren?

Auf Radwegen, Radfahrstreifen und Fahrradstraßen. Nur wenn diese nicht vorhanden sind, dürfen Sie auf die Straße ausweichen. Wer auf dem Gehweg erwischt wird, zahlt bis zu 30 Euro Bußgeld.

 

Muss ich einen Helm tragen?

Ein Helm ist keine Pflicht – aber Sie sind deutlich sicherer mit ihm unterwegs. Tipp: Drehen Sie vor dem Gebrauch im Straßenverkehr einige Übungsrunden an einem ruhigen Ort.

 

Darf ich zu zweit auf einem Elektroroller fahren?

Nein, das ist verboten. Auch nebeneinander zu fahren, ist untersagt, es drohen bis zu 30 Euro Strafe.

 

Kann ich meinen Elektroroller mit in den Bus oder die Bahn nehmen?

Jein, dafür gibt es keine bundesweite Regelung. Die regionalen Verkehrsbetriebe handhaben die Mitnahme unterschiedlich. Die Münchner Verkehrsgesellschaft und der Hamburger Verkehrsverbund gestatten E-Scooter zum Beispiel nur zusammengeklappt. Im Fernverkehr der Deutschen Bahn werden batteriebetriebene Tretroller wie Gepäckstücke behandelt, wenn sie zusammengeklappt unter oder über dem Sitz verstaut sind und ihr Akku fest verbaut ist.

 

Darf ich Alkohol trinken, wenn ich mit dem E-Scooter fahre?

Nein, es gilt die gleiche Promillegrenze wie beim Autofahren. Ab 0,5 Promille drohen 500 Euro, zwei Punkte und ein Monat Führerscheinentzug. Ab 1,1 Promille gilt das Fahren als strafbar, bei alkoholtypischen Ausfällen wie starkem Wanken oder Schlangenlinien sogar schon ab 0,3 Promille. Für Fahranfänger in der Probezeit und Unter-21-Jährige gilt absolutes Alkoholverbot. Wer mit Alkohol im Blut beim Fahren erwischt wird, bekommt 250 Euro Geldbuße, einen Punkt und ein Aufbauseminar. Die Probezeit verlängert sich auf vier Jahre.

 

Wo kann ich meinen Elektroroller aufladen?

An einer haushaltsüblichen Steckdose. Je nach Modell dauert das vollständige Aufladen drei bis acht Stunden. Die Reichweite liegt bei zehn bis 25 Kilometern. Bei Leihrollern übernehmen Festangestellte oder Nebenjobber das Aufladen.