Im Wasserwerk Friedrichsberg wird die mechanische Energie des Wassers über eine Turbine und einen Generator in elektrische Energie umgewandelt.

Wasserwerk Friedrichsberg

Rehabilitierung des Flusskraftwerks Auerbrücke! Das Flusskraftwerk Auerbrücke erzeugt mit seinen beiden Kaplanturbinen jährlich etwa 3,5 Mio. kWh Strom und vermeidet dabei klimaschädliche Emissionen. Da derzeit das Wasserkraftwerk mit Fischpässen versehen und damit im Rahmen des Umweltschutzes für Fische passierbar gemacht wird, nutzen die Stadtwerke Pforzheim die Pause zur Sanierung der Maschinen. Auch die Steuerungseinheiten werden auf Digitaltechnik umgerüstet. Mit dieser Umbaumaßnahme und den dafür notwendigen Investitionen bekennen sich die SWP zur Energieerzeugung am Standort Pforzheim und zur Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien.

Wie funktioniert das Flusskraftwerk Auerbrücke?

Im Laufwasserkraftwerk Auerbrücke sind zwei Kegelrad-Rohrturbinen (Kaplan-Turbinen) eingebaut, die einem Schiffspropeller gleichen. Wasser strömt durch den Leitapparat auf das Laufrad und wird dabei in mechanische Energie umgewandelt. Der Leitapparat steuert mit seinen vielen beweglichen Schaufeln rund um den Turbinenzulauf die Wassermenge und lenkt sie in der gewünschten Anströmung auf das Laufrad. Dadurch funktioniert die Turbine auch in Teillastbetrieb gut, also auch bei Niedrig- oder Hochwasser. Die Leitschaufeln der beiden Turbinen sind jedoch nach langen Jahren des Gebrauchs wegen Schmutz und Rost sehr schwergängig und müssen in einer Spezialwerkstatt in Ravensburg komplett revidiert werden. Die Antriebswelle des Laufrades führt nach außen und ist dort jeweils mit einem Generator verbunden, der die mechanische in elektrische Energie umwandelt. Der Strom aus Wasserkraft kann nun ins Stromnetz eingespeist werden.

Funktionsweise von Wasserkraftwerken

Die mechanische Energie des Wassers wird über eine Turbine und einen Generator in elektrische Energie umgewandelt. Dafür werden je nach Fallhöhe und Wassermenge unterschiedliche Turbinentypen verwendet. Es gibt mehrere Arten von Wasserkraftwerken: Laufwasserkraftwerke nutzen das Gefälle eines Flusses; Speicherkraftwerke sammeln das Wasser für eine bestimmte Zeitperiode und lassen es über die Turbine laufen, um zu Spitzenlastzeiten Strom zu erzeugen; Pumpspeicherkraftwerke pumpen das Wasser zu Niedriglastzeiten in ein hoch gelegenes Wasserbecken, um in den Zeiten hohen Leistungsbedarf Spitzenstrom zu erzeugen. Weitere Formen des Wasserkraftwerks sind das Gezeitenkraftwerk, das den Wechsel von Ebbe und Flut zur Erzeugung von Strom nutzt, Wellenkraftwerke nutzen die Energie der kontinuierlichen Meeresbewegungen; Meeresströmungskraftwerke nutzen die kinetische Energie der Meeresströmungen. Die größten Laufwasserkraftwerke in Deutschland stehen am Hochrhein: KW Laufenburg: 106 MW Leistung, etwa 700 Mio. kWh Stromerzeugung jährlich; KW Albbruck-Dogern 84,9 MW, 570 kWh Jahresproduktion. Das größte Pumpspeicherkraftwerk Deutschlands ist Goldisthal mit 1060 MW Leistung.

SWP Stadtwerke Pforzheim GmbH & Co. KG, Sandweg 22, 75179 Pforzheim | Handelsregister Mannheim, HRA 50 36 09 | USt Id.Nr.: DE 214129630
Um diese Seite als Lesezeichen zu Speichern, drücken Sie Bitte die Tastenkombination STRG + D oder ⌘ + D (Apple OSX). Alternativ können Sie auf die Lesezeichen Schaltfläche, in oder neben der Adresszeile klicken. Hinweis schließen

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Seiten stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Mehr dazu lesen Sie in unseren Hinweisen zum Datenschutz | Hinweis schließen