Fernwärme ist das Ergebnis der intelligenten Nutzung von überschüssiger Wärme in Kraftwerken. Denn beim Erzeugen von Strom fällt eine Menge Abwärme an, die ungenutzt an die Umwelt abgegeben wird. Verwendet man aber die Abwärme zum Erhitzen von Wasser und führt man dieses Heißwasser durch geeignete Rohrleitungen zu den Verbrauchern, dann wird aus dem Kraftwerk ein Heizkraftwerk. Dieses zeigt dann eine viel höhere Energieeffizienz von bis zu 80% im Vergleich zu einem reinen Kraftwerk mit etwa 35 Prozent. Den Prozess der Nutzung von Energieträgern zur gleichzeitigen Erzeugung von Strom und Wärme nennt man Kraft-Wärme-Kopplung.

So gelangt die Fernwärme in Ihren Haushalt

Die Infrastruktur für die Fernwärmeversorgung ist notwendigerweise recht aufwändig: In Pforzheim wurden dafür 110 Kilometer gut isolierte Rohrleitungen verlegt. Sie transportieren das Heißwasser vom Heizkraftwerk am Hohwiesenweg zu zahlreichen Wohnhäusern und Industriebetrieben, insgesamt sind das 300 Mio. kWh jährlich, die an 2.782 Zähler abgegeben werden. Die Wärme des Heißwassers gelangt in den Wärmeübergabestationen bei den Abnehmern über einen Wärmetauscher in den Heizkreislauf. Das abgekühlte Wasser fließt zurück ins HKW - ein Kreislauf, der so lange bestehen bleibt, wie Wärme benötigt wird. An das bestehende Fernwärmenetz der SWP können Wohnhäuser, gewerbliche Betriebe und auch Industrieanlagen angeschlossen werden.

Stand: 31.12.2012

Fernwärme - die Fakten im Überblick

  • In Pforzheim: 110 Kilometer gut isolierte Rohrleitungen
  • 300 Mio. kWh jährlich
  • 20.000 Wohnungen
  • Energieeffizienz der Kraft-Wärme-Kopplung im HKW: bis zu 80 Prozent
  • Energieeffizienz im reinen Kraftwerk: etwa 35 Prozent

Weitere Infos zum HKW Pforzheim erhalten Sie hier im Interview mit Dipl.-Chem. Ing. Martin Seitz, Geschäftsführer der Heizkraftwerk Pforzheim GmbH.

Fernwärme kann auch kühlen

Wenn draußen die Hochsommersonne ihr Bestes gibt, wird es drinnen schnell unangenehm – es sei denn, eine Klimaanlage schafft Abhilfe. Kälte aus Wärme klingt widersprüchlich, doch die Technologie zur Umwandlung von (Fern)Wärme in Kälte gibt es schon länger. In jüngster Zeit wurde sie so perfektioniert, dass wirtschaftliche Kälteerzeugung möglich ist. In Zahlen: Gegenüber einer konventionellen Klimaanlage lassen sich ca. 25 % des Energieaufwandes, damit auch des CO2-Ausstoßes und der Energiekosten einsparen. Der Wartungsaufwand ist ebenfalls deutlich geringer – bei größerer Zuverlässigkeit.

Herz der cleveren Technik ist eine Absorptionskältemaschine. Sie wandelt vorhandene Fernwärme – z. B. Kraftwerksabwärme, die auch im Sommer anfällt – in Kälte um. Die modernste Generation benötigt keine Nasskühltürme, arbeitet leise und benötigt verhältnismäßig wenig Platz für den Einbau. Zudem ist – bei Einbindung in die Wärmeverteilung – winters auch ein Einsatz als Wärmepumpe zum Heizen möglich. Gerne beraten wir mit Ihnen ausführlich, ob „Kälte aus Wärme" das Richtige für Ihre Immobilie ist.

Broschüre Fernwärme5,1 MB

SWP Stadtwerke Pforzheim GmbH & Co. KG, Sandweg 22, 75179 Pforzheim | Handelsregister Mannheim, HRA 50 36 09 | USt Id.Nr.: DE 214129630
Um diese Seite als Lesezeichen zu Speichern, drücken Sie Bitte die Tastenkombination STRG + D oder ⌘ + D (Apple OSX). Alternativ können Sie auf die Lesezeichen Schaltfläche, in oder neben der Adresszeile klicken. Hinweis schließen

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Seiten stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Mehr dazu lesen Sie in unseren Hinweisen zum Datenschutz | Hinweis schließen