Regelmässige Kontrolle und rechtzeitige Erneuerung sichern Ihre Hausinstallationen und bringen sie auf den neuesten Stand.

Eine unterbrechungsfreie Strom- und Gasversorgung hört beim eigenen Zähler nicht auf. Bei regelmäßiger Begutachtung und rechtzeitiger Erneuerung bleiben Ihre Hausinstallationen sicher und auf neuem Stand.

Sonntagmorgen um 7 Uhr. Die drei Geschwister spielen friedlich, die beiden Großen sitzen an ihrem Spieltisch und schneiden Papierfiguren aus. „Ich will auch schneiden!“, sagt der Kleine, schnappt sich eine Schere und schneidet das Kabel des CD-Players durch, der gerade eine heiß geliebte Benjamin-Blümchen-CD abspielt.

Zum Glück verfügen alle neuen Elektroinstallationen über einen FI-Schalter, der in einem solchen Fall blitzschnell auslöst und den betreffenden Stromkreis unterbricht. So ist dem Dreijährigen nichts passiert. Bei Elektroinstallationen ist es aber auch für Erwachsene wesentlich, sich jederzeit auf die Technik verlassen zu können. Die eigene Vorsorge ist dabei unverzichtbar, denn ab dem Hausanschluss sind Eigentümer und Mieter für das Funktionieren der Installation verantwortlich.

Der E-Check

Schäden am Haus durch überlastete, veraltete und fehlerhafte Installationen können vermieden werden, indem der Hausbesitzer in regelmäßigen Abständen einen E-Check vom Elektro-Fachmann durchführen lässt. Der schaut sich die Sicherungskästen, Elektroinstallationen
und -geräte an. Auf Wunsch führt der Experte vom Elektrofachbetrieb auch eine Energieberatung durch. Die E-Check-Plakette dient als Nachweis im Versicherungsfall, dass die elektrischen Anlagen und Geräte in Ordnung waren.

Mittlerweile gewähren renommierte Versicherer günstigere Prämien zum Beispiel bei Feuerversicherungen, wenn regelmäßig ein E-Check durchgeführt wird. Für PV-Anlagen gibt es einen E-Check PV, der den ordnungsgemäßen Zustand Ihrer Anlage dokumentiert und Schäden vorbeugt. Und schließlich geht es auch um elektrische Geräte, die durch Überspannung auf einen Schlag ruiniert werden können. Daher bietet das Elektrohandwerk auch den Einbau einer Blitzschutz- und Überspannungsanlage an.

Der Gas-Check

Bei allen Installationen gilt: Ab der Haupt-Absperreinrichtung des Hausanschlusses liegt die Verantwortung in den Händen der Eigentümer und Mieter. Alle 12 Jahre sollte die Gasinstallation auf Gebrauchsfähigkeit und Dichtheit untersucht werden. Eine jährliche Hausschau hilft, den Zustand der Gasleitungen, Gasgeräte und sonstigen Einrichtungen richtig einzuschätzen:

  • Sind Absperreinrichtungen frei zugänglich?
  • Ist der Zustand der Gasleitungen einwandfrei oder sehen sie „angegriffen“ aus?
  • Sind die Gasleitungen sicher befestigt und frei? Angehängte Gegenstände haben an der Gasleitung nichts zu suchen!
  • Haben Verkleidungen an Gasleitungen Lüftungsöffnungen?
  • Bekommen die Geräte genügend Verbrennungsluft? Sind die Verbrennungsluftöffnungen an Wand oder Tür des Raumes geöffnet, in dem das Gerät steht?
  • Haben Sie bei der Installation von Abluft-Hausgeräten mit dem Fachmann gesprochen?
  • Brennt die Flamme am Gasgerät, falls sichtbar, durchgehend blau?
  • Sind die Gasgeräte intakt, ohne Rußspuren, ohne auffälligen Geruch oder auffällige Geräusche?
  • Sind Schlauchleitungen z. B. vom Herd zur Gassteckdose ohne Knick und weit genug von Flammen und Hitze entfernt?

Jedes „Nein“ ist ein Zeichen dafür, dass der Mangel unmittelbar von einem Installations-Fachunternehmen behoben werden muss.

SWP Stadtwerke Pforzheim GmbH & Co. KG, Sandweg 22, 75179 Pforzheim | Handelsregister Mannheim, HRA 50 36 09 | USt Id.Nr.: DE 214129630
Um diese Seite als Lesezeichen zu Speichern, drücken Sie Bitte die Tastenkombination STRG + D oder ⌘ + D (Apple OSX). Alternativ können Sie auf die Lesezeichen Schaltfläche, in oder neben der Adresszeile klicken. Hinweis schließen