Streuobstwissen sind ein guter Lebensraum für viele Tierarten

Äpfel von der Streuobstwiese sind lecker zum essen!

Kennen Sie den Mühlhäuser Dammapfel und den Kelterner Bratzelapfel, den Roten Breitlauapfel aus Neuhausen und die Birkenfelder Heubirne? Nicht? Das ist kein Wunder, denn die regionalen und lokalen Obstsorten sind in Vergessenheit geraten. Dabei schmecken die Äpfel und Birnen köstlich und sind unglaublich vielfältig. Fast jeder zweite Streuobstbaum in Deutschland steht im „Ländle“, insgesamt hat Baden-Württemberg 100.000 Hektar Streuobstwiesen!

Nicht nur das Obst von der Streuobstwiese ist lecker zum essen, zum backen oder als Apfelsaft: Streuobstwiesen sind auch ein wunderbarer Lebensraum für bis zu 3.000 verschiedene Tierarten. Vögel wie Steinkauz und Buntspecht, seltene Schmetterlinge wie Tagpfauenauge und Admiral finden hier Nahrung. Bis zu 1.000 Arten von Insekten, Spinnentieren und Tausendfüßlern leben auf Streuobstwiesen - ein Leckerbissen wiederum für Reptilien wie Erdkröte und Grasfrosch. Auch kleine Säugetiere wie Igel und Feldhase, Fledermaus und Gartenschläfer fühlen sich auf Streuobstwiesen wohl.

„Die artenreiche Tier- und Pflanzenwelt auf unseren Streuobstwiesen, aber auch die Vielfalt an Obstsorten ist für uns wichtig“, sagt Karen Prem vom Grünflächen- und Tiefbauamt Pforzheim. „Wir erhalten mit den alten Apfelsorten genetisches Material, das uns sicherlich noch so manchen guten Dienst leisten wird.“ Alte, robuste Apfelsorten sind oft eine gute Grundlage für Neuzüchtungen.

Als Ausgleichsmaßnahmen für Baugebiete hat das Amt in den vergangenen Jahren 1.500 Obstbäume auf Ausgleichsflächen in Pforzheim gepflanzt, beispielsweise auf dem Landesgartenschaugelände und in der Gemarkung "Teufelsgrund" zwischen Pforzheim und Ispringen. Auch die Stadtwerke Pforzheim beteiligen sich an Baumpflanzaktionen: Geld aus dem SWP Ökofonds wird verwendet, um Neupflanzungen in der Stadt zu bezahlen - ein kleiner, aber feiner Beitrag zum Klimaschutz.

„Damit auch künftige Generationen sich um die Streuobstbäume kümmern, ist es wichtig, dass Kinder die Welt der einheimischen Pflanzen erleben können“, sagt Karen Prem. „Wie unterschiedlich sehen Kernhaus, Stiel und Blüte bei den Apfelsorten aus, wie schmecken die Apfelsorten, was kann ich alles daraus machen? Das sind Dinge, die Kinder bewegen.“ Karen Prems Drillinge lieben Apfelchips, das sind dünne Apfelscheiben, die knusprig getrocknet werden. Kinder-Hits wie Apfelkuchen, Bratapfel und Apfelkompott, Apfel-Milchreis und ausgebackene Apfelküchlein, Apfelpfannkuchen und Apfelgelee sind fruchtige und gesunde Alternativen zu Süßigkeiten und schmecken Kindern lecker.

Welcher Apfel schmeckt Ihnen am besten?

Robin Saalmüller, Leiter Presse- / Öffentlichkeitsarbeit
Fon (07231) 3971-1040 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
SWP Stadtwerke Pforzheim GmbH & Co. KG, Sandweg 22, 75179 Pforzheim | Handelsregister Mannheim, HRA 50 36 09 | USt Id.Nr.: DE 214129630
Um diese Seite als Lesezeichen zu Speichern, drücken Sie Bitte die Tastenkombination STRG + D oder ⌘ + D (Apple OSX). Alternativ können Sie auf die Lesezeichen Schaltfläche, in oder neben der Adresszeile klicken. Hinweis schließen