Vorstellung des Nachhaltigkeitberichtes der SWP

Die Präsentation des ersten SWP Nachhaltigkeitberichts*

Die Stadtwerke Pforzheim präsentieren ihren ersten Nachhaltigkeitsbericht.

„Mit Weitblick die lokale Klimazukunft gestalten“ - unter diesem Motto steht der erste Nachhaltigkeitsbericht der Stadtwerke Pforzheim. Am 05. Dezember wird er in den Räumen der SWP der Presse vorgestellt.

Wozu ein Nachhaltigkeitsbericht? Die SWP engagieren sich für ökologische Energieversorgung und verstehen sich als lokal verantwortliches Unternehmen. „Den Lesern wollten wir einen Einblick geben, wie vielfältig dieses Engagement ist. Ich bin überzeugt, mit dem ersten Nachhaltigkeitsbericht ist dies sehr gut gelungen“, so Pforzheims Erster Bürgermeister Roger Heidt, Aufsichtsratsvorsitzender der SWP, der den Bericht heute gemeinsam mit Wolf-Kersten Meyer, Geschäftsführer der SWP offiziell vorgestellt hat.

Der Nachhaltigkeitsbericht wendet sich an alle Interessierten, Kunden der SWP, sowie Bürgerinnen und Bürger der Stadt Pforzheim. Auf 40 Seiten werden Aktivitäten rund um die Themen Klimaschutz und nachhaltigem Handeln der SWP vorgestellt, sowie Zusammenhänge erklärt - angereichert mit anschaulich aufbereiteten Zahlen und Fakten. Zugrunde gelegt sind die Zahlen und Statistiken der SWP-Standortbilanz des Jahres 2012.

Die SWP sehen die Zukunft der Energiebranche in regenerativer Energieerzeugung und dem Ausbau von effizienter Energieverwendung. „Wir vertreten die Philosophie, nachhaltig ein erfolgreiches Unternehmen zu sein - und das ist langfristig nur möglich, indem man ökologisch nachhaltig handelt“, betont Meyer.

Der Nachhaltigkeitsbericht startet mit einem Interview: Was bedeutet Nachhaltigkeit? In welcher Verantwortung steht ein Unternehmen, das sich nachhaltiges Handeln zur Aufgabe macht? Als Experte wurde hierzu Prof. Dr. Mario Schmidt befragt, Leiter des Instituts für Industrielle Ökologie an der Hochschule Pforzheim - und er gab teils überraschende Antworten zur Bandbreite nachhaltigen Handelns. Im Magazin-Teil sind Hintergründe und Aktivitäten erläutert, die über das reine Tagesgeschäft der SWP hinausgehen, wie etwa ein Puppentheater zum Thema, oder die Aufstellung der SWP innerhalb der Thüga-Gruppe, einem wichtigen Impulsgeber für neue Energiethemen.

Weitere Rubriken sind Technik Netze, Umwelt Klimaschutz sowie Stadt Region. Hier geht es überwiegend ganz konkret um Projekte, Zahlen und Fakten. Im Anschluss wird beispielsweise auch dem Thema Energieberatung im ebz Energie- und Bauberatungszentrum sowie nachhaltigem Handeln der SWP-Mitarbeiter Raum gegeben.

Die wichtigsten Zahlen im Überblick

Regional macht Sinn: Das beweist ein Blick auf die SWP und ihre Verankerung in der Region. Die Standortbilanz zeigt Synergieeffekte auf, die den Stadtwerken und der Stadt Pforzheim gleichermaßen zugutekommen. So fließen z.B. 24 Cent jedes vom Kunden an die SWP bezahlten Euro zurück in die Stadt. Über 11 Mio. Euro investierten die SWP im Jahre 2012 in den Bau und die Instandhaltung von Kraftwerken und Leitungen. Das Ziel: Ein sicheres und zukunftsfähiges Netz. Das betrifft alle Sparten der Versorgung - von Gas bis Glasfaser - denn die SWP ist ein breit aufgestelltes Unternehmen.

  • 5.895.000 Euro Investitionen in Sicherheit, Grenzwerthaltung und Versorgungssicherheit
  • 11.153.000 Euro Investitionen in Kraftwerke, Leitungsnetze und Entsorgung
  • 5.198.000 Euro Ausgaben für Instandhaltungsaufgaben wie Wartungsarbeiten, Modernisierungsmaßnahmen und Reparaturen

Das Heizkraftwerk Pforzheim (HKW) hat einen großen Anteil an der Wärmeversorgung der Pforzheimer Bürger mit erneuerbaren Energien. Durch ausgetüftelte technologische Maßnahmen ist es im HKW gelungen, die CO2-Emissionen in 20 Jahren fast zu halbieren.

142.000 T CO2-Einsparungen pro Jahr entsprechen etwa:

  • 62.960 stillgelegten Autos (165 g CO2/km, durchschnittliche Fahrleistung: 13.669 km/Jahr)
  • Einer jährlichen CO2-Speicherung von 10.923 ha deutschen Mischwaldes
  • 21.515 Erdumrundung mit dem Auto erCO2-Jahresmenge von 14.200 Bürgern in Deutschland

Die SWP investieren jährlich fast 5 Millionen Euro in erneuerbare Energien. So realisieren sie beispielsweise Contracting-Wärmeerzeugungsanlagen, fördern das ebz. Energie- und Bauberatungszentrum und bezuschussen viele weitere Förderprogramme.

Für Pforzheim, für die Region
Die Kernaufgaben der SWP sind der Handel und der Netzbetrieb in den Wettbewerbsmärkten Strom und Gas in Pforzheim und der Region sowie die Versorgung von Kunden in der Stadt Pforzheim mit Fernwärme und Trinkwasser.

Erweitert ist die Angebotspalette der SWP um Dienstleistungen im Bereich Telekommunikation, die Vornahme von kaufmännischen und zum Teil technischen Betriebsführungen bei Beteiligungsgesellschaften und städtischen Eigenbetrieben sowie Beratungsleistungen an Dritte bei betriebswirtschaftlichen und technischen Aufgabenstellungen.

*Bild: Wolf-Kersten Meyer, Geschäftsführer, SWP Stadtwerke Pforzheim GmbH & Co. KG; Roger Heidt, Erster Bürgermeister der Stadt Pforzheim und Aufsichtsratsvorsitzender der SWP; Martin Seitz, Geschäftsführer, Heizkraftwerk Pforzheim GmbH



Kontakt:
Sonja Kirschner
Leiterin Unternehmenskommunikation/ Gremien
SWP Stadtwerke Pforzheim GmbH & Co. KG
Sandweg 22
75179 Pforzheim
Tel.: 0 72 31/ 39 - 10 65
Fax: 0 72 31/ 39 - 44 52 1
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Robin Saalmüller, Leiter Presse- / Öffentlichkeitsarbeit
Fon (07231) 3971-1040 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
SWP Stadtwerke Pforzheim GmbH & Co. KG, Sandweg 22, 75179 Pforzheim | Handelsregister Mannheim, HRA 50 36 09 | USt Id.Nr.: DE 214129630
Um diese Seite als Lesezeichen zu Speichern, drücken Sie Bitte die Tastenkombination STRG + D oder ⌘ + D (Apple OSX). Alternativ können Sie auf die Lesezeichen Schaltfläche, in oder neben der Adresszeile klicken. Hinweis schließen