Staatssekretärin besucht SWP im Rahmen Ihrer Digitalisierungs- und Ausbildungsreise 2018. SWP präsentieren Ihre Ausbildungsberufe und die Herausforderungen der Digitalisierung. Anschließende Führung durch die neue Trinkwasseraufbereitungsanlage im Wasserwerk Friedrichsberg.

Am Dienstag, den 31. Juli 2018, war die Staatssekretärin des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg, Katrin Schütz, im Rahmen Ihrer Digitalisierungs- und Ausbildungsreise 2018 bei der SWP Stadtwerke Pforzheim GmbH & Co. KG (SWP) zu Besuch.

Dirk Büscher, Erster Bürgermeister der Stadt Pforzheim und Aufsichtsratsvorsitzender der SWP, und Roger Heidt, Vorsitzender Geschäftsführer der SWP, begrüßten die Staatssekretärin im Wasserwerk Friedrichsberg. „Nicht ohne Grund wurde dieser Ort für Ihren Besuch gewählt“, wie Dirk Büscher betonte. „Diese beiden Gebäude hier am Standort verbinden die Historie der Trinkwasserversorgung Pforzheims mit der neuen, technisch hochmodernen, digitalen Welt. An diesem Ort lässt sich wunderbar die Entwicklung eines unserer Ausbildungsberufe nachvollziehen“.

Roger Heidt ergänzte: „Da uns die Förderung junger Menschen sehr wichtig ist, bilden wir mehr Auszubildende aus, als wir im Betrieb benötigen. Darüber hinaus erhalten in der Regel alle Auszubildenden nach bestandener Abschlussprüfung einen Zweijahresvertrag bei den SWP mit einer realistischen Option auf eine spätere unbefristete Übernahme.“

Im Laufe des Besuchs erläuterte Claudia Erhardt, Ausbildungsleiterin bei den SWP, und Josef Janson, Leiter Ausbildung gewerbliche Berufe, die Ausbildungsberufe im Unternehmen. „Die Digitalisierung ist natürlich auch in der Ausbildung angekommen.“ betonte Claudia Erhardt. Anhand praktischer Beispiele erklärten die Ausbildungsleiter die neuen Herausforderungen, die die Digitalisierung mit sich bringt.

Im Rahmen des Besuches bekamen die Staatsekretärin und die weiteren Besucher eine besondere Führung durch die alten und neuen Trinkwasseraufbereitungsanlagen. Chris Wörner, ehemaliger Auszubildender der SWP, präsentierte gemeinsam mit Ulrich Waibel, Leiter Gas- und Wassernetz, die hochmodernen Filteranlagen und ergänzte, wie sich im Laufe der Jahre die Ausbildung zur „Fachkraft für Wasserversorgungstechnik“ entwickelt hat.

Anschließend folgte noch eine kurze Diskussionsrunde mit zwei weiteren ehemaligen und aktuellen Auszubildenden der Stadtwerke Pforzheim.

Staatssekretärin Katrin Schütz zeigte sich beeindruckt von der Qualität der Ausbildung und betonte, dass sie „den Eindruck habe, dass die SWP ein vorbildlicher Ausbildungsbetrieb ist“.

 

Informationen zu den vielseitigen Ausbildungsberufen der Stadtwerke Pforzheim unter: www.stadtwerke-pforzheim.de/ausbildung.

 

Bild v.l.n.r.: Dirk Büscher, Erster Bürgermeister der Stadt Pforzheim und Aufsichtsratsvorsitzender der SWP; Roger Heidt, Vorsitzender Geschäftsführer der SWP; Staatssekretärin Katrin Schütz, Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg; Chris Wörner, Fachkraft für Wasserversorgungstehnik und ehemaliger Auszubildender bei den SWP

Robin Saalmüller, Leiter Presse- / Öffentlichkeitsarbeit
Fon (07231) 3971-1040 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
SWP Stadtwerke Pforzheim GmbH & Co. KG, Sandweg 22, 75179 Pforzheim | Handelsregister Mannheim, HRA 50 36 09 | USt Id.Nr.: DE 214129630
Um diese Seite als Lesezeichen zu Speichern, drücken Sie Bitte die Tastenkombination STRG + D oder ⌘ + D (Apple OSX). Alternativ können Sie auf die Lesezeichen Schaltfläche, in oder neben der Adresszeile klicken. Hinweis schließen