Created with Sketch.
Created with Sketch. Störungsmeldung

Bei einer Störung im Bereich Strom, Erdgas, Trinkwasser, Fernwärme oder Straßenbeleuchtung erreichen Sie die Stadtwerke Pforzheim jederzeit unter den folgenden Telefonnummern.

 

0800 797 39 38 37

  • 24 Stunden erreichbar
  • Kostenlos aus dem deutschen Festnetz

 

Defekte Straßenbeleuchtungen können Sie problemlos unter folgendem Link melden: www.stoerung24.de

Created with Sketch.
Created with Sketch. Service Hotline

Sie erreichen uns telefonisch über unsere Service-Hotline

 

(07231) 3971-3971

  • montags bis freitags von 07:30 bis 18:00 Uhr
  • kostenlos aus dem deutschen Festnetz

Oder kommen Sie uns direkt im SWP Kundencentrum besuchen:

Öffnungszeiten
Montag08:30 - 17:00 Uhr
Dienstag08:30 - 17:00 Uhr
Mittwoch08:30 - 17:00 Uhr
Donnerstag08:30 - 18:00 Uhr
Freitag08:30 - 12:30 Uhr

 

Den passenden Laufschuh finden

Du bist für den SWP CityLauf 2019 angemeldet und hast noch nicht den richtigen Laufschuh gefunden?

Ein guter, passender Laufschuh ist wichtig und die Grundlage des Laufequipments, das ist den meisten Läufern bewusst. Oft wird man im Sportgeschäft aber mit so vielen Informationen konfrontiert, dass man es nicht leicht hat, die richtige Kaufentscheidung zu treffen. Es gibt ein paar grundlegende Faktoren, die man beim Kauf der Laufschuhe beachten sollte: die natürliche Form der Füße, die eigene Biomechanik, die geplante Laufstrecke und die Distanz. Wir haben die wichtigsten Informationen zusammengestellt und geben Tipps, wie man zum richtigen Laufschuh findet.

 

Die Laufanalyse

Der menschliche Körper weißt unzählige Unterscheide auf und jeder Läufer bringt seine individuellen körperlichen Gegebenheiten mit, die es bei der Auswahl des Laufschuhs zu beachten gilt. Diese zu kennen ist wichtig und der beste Weg sich ausreichend zu informieren, führt über den Besuch beim Orthopäden. Dieser vermisst die Beine und Füße, untersucht die Stellung der Beinachsen und der Hüftgelenke und schaut detailliert auf die Haltung der Wirbelsäule. Gerade bei den Füßen ist vielen Menschen nicht bewusst, dass diese häufig unterschiedlich lang sind. Dabei kann es manchmal tatsächlich eine Schuhgröße ausmachen und das sollte bei der Wahl des Laufschuhs beachtet werden. Auch der Ausgleich unterschiedlicher Beinlängen ist wichtig und gerade für den Sport gibt es dafür besondere Einlagen. Der Orthopäde führt auch eine Laufanalyse auf dem Laufband durch und erhält so Erkenntnisse über den Bewegungsablauf. Laufanalysen werden auch in Sportfachgeschäften angeboten und werden diese von entsprechend geschultem Fachpersonal durchgeführt, kann man auch auf diese Erkenntnisse vertrauen.

 

Der Fuß steht im Fokus

Neben der Vermessung von Breite und Länge ist es vor allem wichtig das Fußgewölbe und das Abrollverhalten zu betrachten. Ein Läufer mit normalgroßem Fußgewölbe belastet beim Laufen vor allem die Außenseite der Ferse. Sportler mit hohen Fußgewölben tendieren nach außen zu rollen, mit flachen Fußgewölben hingegen nach innen. Diese Einwärtsdrehung des Fußes beim Laufen, die Pronation, sorgt für die natürliche Dämpfung des Fußes und die gilt es zu kennen, um mit einem Schuh zu unterstützen. Spricht der Experte von Unterpronation so kippt der Fuß bei der Abrollbewegung zu stark nach außen, bei einer Überpronation zu stark nach innen. Diese atypischen Abrollbewegungen kann ein passender Schuh korrigieren. Aktuelle Studien zeigen, dass man hier nicht zu stark gegensteuern sollte, da der Körper den natürlichen Mechanismus braucht und das Fußgewölbe als natürlicher Stoßdämpfer funktioniert. Man rät hier nur so viel wie nötig durch den Schuh ausgleichen zu lassen. Bezüglich der Dämpfung spielt auch das Körpergewicht eine Rolle. Leichte Läufer können eher auf weniger Dämpfung setzen als schwergewichtige.

 

Die Ziele kennen

Was sind meine persönlichen Laufziele? Diese Frage sollte man sich stellen, bevor man die Schuhauswahl trifft. Bin ich Freizeitläufer, der zweimal die Woche eine kurze Runde über Waldwege dreht oder möchte ich mich auf einen Marathon vorbereiten und laufe viele Kilometer über Asphalt. Je nach Laufuntergrund ist auch hier wieder die Dämpfung entscheidend. Läuft man auf Asphalt benötigt man eine höhere Dämpfung als auf weicheren Waldwegen. Verfolgt man Leistungsziele und möchte an Wettkämpfen teilnehmen, kann auch das Gewicht des Schuhs entscheidend sein. Es gibt Studien, die besagen, dass der benötigte Kraftaufwand für schwerere Schuhe die Leistung mindern kann. Grundsätzlich empfiehlt es sich beim Gewicht des Schuhs aber eher auf die persönlichen Vorlieben zu achten. Ein Laufschuh sollte übrigens nach ungefähr 1000 Kilometern ausgetauscht werden, denn dann hat ein Schuh die Hälfte der Dämpfung verloren. Dies kann bei schwereren Läufern auch schon früher passieren, hier sollte man schon nach 600 Kilometern über eine Neuanschaffung nachdenken. Eine Faustformel besagt, dass ein Schuh bei 20 bis 30 Kilometern Laufstrecke pro Woche, ca. ein Jahr hält.

 

Der Laufschuhkauf

Wenn man die Erkenntnisse über die eigene Anatomie und das Laufverhalten hat, können die Erfordernisse gängigen Laufschuhtypen zugeordnet werden. Hier kann der Fachberater bei der Zuordnung und Auswahl am besten unterstützen. Es gibt vom Trainingsschuh, über den Lightweight- und Wettkampfschuh bis hin zum Trailrunningschuh, für den Einsatz auf unebenem Gelände, oder dem Barfußschuh, zahlreiche Modelltypen. Wichtig ist, man sollte nicht nach Marke oder Farbtrend entscheiden, sondern nach den eigenen Erfordernissen. Man sollte zudem ausreichend Zeit einplanen, um die Schuhe im Geschäft an- und ausprobieren zu können. Denn auch wenn alle Fakten für einen bestimmten Schuh sprechen, entscheidet am Ende immer das individuelle Gefühl des Läufers.