Created with Sketch.
Created with Sketch. Störungsmeldung

Bei einer Störung im Bereich Strom, Erdgas, Trinkwasser, Fernwärme oder Straßenbeleuchtung erreichen Sie die Stadtwerke Pforzheim jederzeit unter den folgenden Telefonnummern.

 

(0800) 7973-9383-7

  • 24 Stunden erreichbar
  • Kostenlos aus dem deutschen Festnetz

 

Defekte Straßenbeleuchtungen können Sie problemlos unter folgendem Link melden: www.stoerung24.de

Created with Sketch.
Created with Sketch. Service Hotline

Sie erreichen uns telefonisch über unsere Service-Hotline

 

(07231) 3971-3971

  • montags bis freitags von 07:30 bis 18:00 Uhr
  • kostenlos aus dem deutschen Festnetz

Oder kommen Sie uns direkt im SWP Kundencentrum besuchen:

Unsere Öffnungszeiten
Montag08:30 Uhr – 17:00 Uhr
Dienstag08:30 Uhr – 17:00 Uhr
Mittwoch08:30 Uhr – 17:00 Uhr
Donnerstag08:30 Uhr – 18:00 Uhr
Freitag08:30 Uhr – 12:30 Uhr

Häufig gestellte Fragen im Bereich Smart Meter!

Auf dieser Seite haben wir für Sie einige Fragen gesammelt, die uns häufig erreichen. Und geben Ihnen die Antworten!

Wissenswertes um Ihre Energieversorgung

Häufige Fragen

Was ist ein Smart Meter?

Ein Smart Meter, auf deutsch:intelligenter Zähler, ist ein Stromzähler, der in ein Kommunikationsnetz eingebunden ist und digitale Daten empfängt und sendet. Empfangene Daten können z. B. Tarifänderungen sein, gesendete Daten der Stromverbrauch.

 

Intelligente Zähler sind schon seit den 1990er Jahren vor allem für Großkunden im Einsatz. Seit ungefähr 2010 werden sie auch für Privathaushalte angeboten.

 

Je nach Modell können intelligente Zähler auch im schnellen Rhythmus Daten an Energieversorgungsunternehmen wie die SWP übertragen, was uns eine effizientere Netz- und Ressourcensteuerung ermöglicht.

 

Intelligente Zähler sind zusammen mit dem automatischem Last- und Ressourcenmanagement Bestandteil von intelligenten Stromnetzen.

Warum Smart Meter?

Weil das neue Gesetz zur Digitalisierung der Energiewende und das Messstellenbetriebsgesetz (MsbG) die Smart Meter vorschreiben. Und den gesetzlichen Vorschriften leisten wir selbstverständlich Folge. Deshalb versehen wir nach und nach alle Stromanschlüsse mit digitalen Stromzählern.

 

Für Normalverbraucher ändert sich aber erst einmal wenig: Die „Neuen“ unterscheiden sich vor allem durch eine digitale, statt der bekannten analogen Anzeige und einer Schnittstelle, an der die Daten vor Ort elektronisch ausgelesen werden können.

 

Anderes gilt für Kunden mit höherem Verbrauch, also vor allem für Unternehmen und andere Großabnehmer: Hier ist zusätzlich zum Smart Meter ein sogenanntes Gateway Pflicht, das die genauen Verbrauchsdaten per Mobilfunk (LTE) oder Powerline übermittelt.

Warum gibt es das neue Messstellenbetriebsgesetz (MsbG)?

Gemäß des Gesetzes zur Digitalisierung der Energiewende (GDEW) sollen erneuerbare Energien besser in das Stromversorgungssystem integriert werden und damit einen Mehrwert für alle Beteiligten (Verbraucher, Erzeuger, Netzbetreiber, Lieferanten) erzeugen. Oder einfacher: Mit Energie soll sparsamer umgegangen werden. Und durch die bessere Steuerung der Lastflüsse in einem intelligenten Stromnetz soll der teure Netzausbau aufgrund der fluktuierenden Einspeisung von Wind- und PV-Anlagen vermieden werden.

 

Das Herzstück des GDEW ist das Messstellenbetriebsgesetz (MsbG). Darin ist geregelt, dass der Verbraucher zu jeder Zeit Informationen über seinen eigenen Stromverbrauch erhalten soll. Die Gesetze sind im September 2016 in Kraft getreten.

Bekommt jeder Haushalt in Pforzheim ein Smart Meter?

Ja, jeder Haushalt bekommt bis spätestens 2032 eine solche moderne Messeinrichtung oder ein intelligentes Messsystem. Dies ist Vorgabe des Gesetzgebers. Künftig werden nur noch moderne Messeinrichtungen bzw. intelligente Messsysteme eingebaut, die auch als Smart Meter bezeichnet werden.

Sind meine Daten sicher?

Der Smart Meter und das Smart Meter Gateway sind sicherer als ein Bankautomat. Auf die Verbrauchsdaten im Portal können nur Sie als Kunde selbst zugreifen. Alle verwendeten Messsysteme und Übertragungswege sind geprüft und unterliegen einer Zulassung mit einem Siegel des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI), welche die datenschutz- und datensicherheitskonforme Einbindung der Zähler in das Stromnetz gewährleistet.

Und wenn ich kein Smart Meter will?

Wie aktuell bei herkömmlichen Stromzählern ist auch der Einbau der Smart Meter gesetzlich vorgeschrieben. Eine Weigerung ist daher nicht möglich.

Was sind die Vorteile?

Die visuelle Ansicht der Verbrauchsdaten soll Ihnen dabei helfen, Strom zu sparen. Wir informieren alle Kunden mindestens 3 Monate vorher über den Einbau und senden kurz vor dem Einbautermin noch einmal eine Benachrichtigung.

Und die Kosten?

Die Kosten für die Installation und die Messeinrichtung selbst trägt der Messstellenbetreiber, also Ihre SWP! Sie bezahlen nur, wie bisher, ein jährliches Messentgelt. Ihren Stromanbieter und Messstellenbetreiber können Sie auch weiterhin frei wählen – außer der gewählte Stromtarif ist ausdrücklich an den Stromzähler gebunden oder der Vermieter schreibt den Messstellenbetreiber vor.

Falls Sie die Antwort auf Ihre Frage hier nicht gefunden haben, hilft Ihnen unsere kostenlose Serviceline gerne weiter. Sie erreichen uns unter

Created with Sketch.

(07231) 3971-3971

montags bis freitags von 07:30 bis 18:00 Uhr