Created with Sketch.
Created with Sketch. Störungsmeldung

Bei einer Störung im Bereich Strom, Erdgas, Trinkwasser, Fernwärme oder Straßenbeleuchtung erreichen Sie die Stadtwerke Pforzheim jederzeit unter den folgenden Telefonnummern.

 

0800 797 39 38 37

  • 24 Stunden erreichbar
  • Kostenlos aus dem deutschen Festnetz

 

Defekte Straßenbeleuchtungen können Sie problemlos unter folgendem Link melden: www.stoerung24.de

Was tun bei Gasgeruch? Klicken Sie hier!

Created with Sketch.
Created with Sketch. Service Hotline

Sie erreichen uns telefonisch über unsere Service-Hotline

 

(07231) 3971-3971

  • montags bis donnerstags von 08:00 bis 17:00 Uhr, freitags von 08:00 bis 15:00 Uhr
  • Kosten gemäß Ihrem Telefonanbieter

Aus Gründen des Infektionsschutzes bleibt das SWP-Kundencentrum am Sandweg 20 ab sofort bis auf Weiteres geschlossen. Sie erreichen uns telefonisch über unsere Service-Hotline unter (07231) 3971-3971 oder per mail unter serviceline@stadtwerke-pforzheim.de.

Das Repair Café Pforzheim

Werkzeug neben Kuchen, Kaffee neben Messgeräten. Was wie ein Nachmittag in Onkel Harrys Werkstatt wirkt, ist in Wirklichkeit ein nachhaltiges Projekt im Herzen Pforzheims.

Donnerstagabend – 17 Uhr. Im Quartierzentrum Innenstadt (kurz QuarZ) ist jede Menge los: Die Tische wurden liebevoll dekoriert, es gibt leckeren Kaffee, Tee und Kuchen und…. jede Menge Elektronik! Menschen mit Videorekordern sitzen neben Menschen mit Nähmaschinen. Eine 2 Meter große Stehlampe ist auch dabei. Auf den Tischen sind Formulare zu finden und das ein oder andere Werkzeug. Zwischendrin lacht ein großes Sparschweinchen mit den Gästen um die Wette, während diese schrauben und hämmern.
„Was machen die alle hier?“, könnte sich ein Außenstehender nun fragen. Die Antwort auf diese Frage ist simple und doch steckt viel dahinter: Sie besuchen das Repair Café!

2014 wurde die Idee von den zwei Studentinnen Natalie Berweiler und Tanja Kicherer ins Leben gerufen. Die beiden wollten für noch mehr Nachhaltigkeit in Pforzheim sorgen und hatten von einem Konzept aus Holland gehört, bei dem man kaputte Gegenstände in ein Café bringen und sie dort, zusammen mit Fachexperten, selbst reparieren konnte. Das soll zum einen der „Wegwerf“-Kultur entgegenwirken, zum anderen dem Gast aber auch ein positives Gefühl geben, etwas Tolles selbst geschafft zu haben. Hilfe zur Selbsthilfe also – der Besitzer soll die Angst vor dem „Selbstanpacken“ verlieren.
Zusammen mit ihrem Professor haben die beiden Studentinnen diese Idee dann als Studienarbeit umgesetzt und seit 2015 wird nun 2-mal im Monat fleißig im Café repariert.

Lothar Besigk ist seit 2017 bei den Helfern mit dabei. Die langjährigen Erfahrungen als Entwicklungs -Ingenieur für IT- Systeme und Elektronik können hier sinnvoll eingesetzt werden. Er kümmert sich im Repair Café überwiegend um Geräte der Unterhaltungselektronik und um EDV Geräte. „Das, was ich hier mache, war früher mein Beruf und ist eigentlich auch mein Hobby. Es ist toll, dass ich das so weiterführen kann.“ Er hat, wie fast alle Helfer, durch Zeitungsinserate vom Café erfahren. Zur Anfangszeit waren es noch 50 Helfer, die dort das Repair Café unterstützt haben. Mittlerweile werden zwar immer noch Helfer gesucht, aber eher Experten für den Elektronikbereich. „80% der Gegenstände, die hierhergebracht werden, haben einen Stecker.“, meint Herr Besigk.

Wie genau funktioniert nun das Konzept? Kann man den ALLES reparieren? „Nein, wir nehmen nur Gegenstände an, die man auch tragen kann!“ Es werden also zum Beispiel keine Waschmaschinen oder Autos repariert. Hausbesuche werden auch keine gemacht, dann wäre man kein Café mehr. „Wir wollen den Handwerkern auch keine Jobs wegnehmen, daher werden bei uns nur kleine Reparaturen vorgenommen.“
Also: Gegenstand unter den Arm klemmen und einfach los? Eher nicht, denn laut Herrn Besigk sind spontane Besuche selten. „Die Leute rufen schon vorher an und fragen, ob man einen Experten hat, um Ihren Gegenstand zu reparieren. Das ist sehr gut, so können wir uns auf den Besuch einstellen und vorher schonmal recherchieren. Dann sind die Chancen auf eine erfolgreiche Reparatur auch viel höher.“
Inzwischen können die Helfer elektronische Geräte dank eines speziellen Messgerätes sogar nach VDE-Richtlinien prüfen, so dass eine gefahrenfreie Nutzung gewährleistet werden kann. Eine richtige Garantie kann dennoch nicht gegeben werden, darauf wird vor der Reparatur auch hingewiesen. Aber die Helfer sind froh um das Messgerät. „Es mussten schon Cafés geschlossen werden, weil die dort reparierten Gegenstände für Unfälle gesorgt haben. Die Betreiber hatten keine Möglichkeit, die Geräte ordentlich zu prüfen.“, berichtet Herr Besigk.
 

Auf die Frage, ob denn jemals etwas Ungewöhnliches ins Café gebracht worden ist, lächelt Herr Besigk nur leicht. Ungewöhnlich sei nur, welche emotionalen Beziehungen die Besucher zu ihren Gegenständen aufbauen. „Wir hatten eine junge Frau, die einen MP3-Player dabeihatte“, erzählt Herr Besigk. „Da war wohl Musik drauf, die ihr viel bedeutete. Es ging nicht darum, dass Sie sich nicht ein neues Gerät hätte kaufen und mit Musik bespielen konnte. Sie hing sehr an genau diesem Gerät.“

Auch an Weihnachten bringen viele ihre traditionelle und gewohnte Weihnachtsbeleuchtung vorbei. „Es ist für viele nicht Weihnachten, wenn nicht wie jedes Jahr der Schwibbogen auf der Fensterbank steht.“
Die häufigsten Gegenstände, die vorbeigebracht werden, seien jedoch CD-Player, bei denen das CD-Fach nicht mehr auf geht, und Drucker. „Hier ist oft, durch falsche Lagerung, die Tinte ausgelaufen. Kaffeemaschinen kommen auch meistens sehr dreckig bei uns an.“

Für die Zukunft des Repair Cafés wünscht sich Herr Besigk vor allem mehr Platz und Helfer-Nachwuchs. „Wir freuen uns sehr, beim QuarZ sein zu dürfen, aber eine eigene Räumlichkeit mit größeren Arbeitsstationen und mehr Stauraum für Ersatzteile wäre schön.“ Er würde auch gerne jüngere Helfer für das Projekt begeistern. 

 

„Ich dachte hier in Pforzheim, da gibt es ja auch eine Hochschule, die hat Elektrotechnik und alles, da könnte doch was gehen. Aber nur wenig junge Leute interessieren sich für das Ehrenamt.“

Die Helfer wünschen sich, dass das Repair Café in Pforzheim noch bekannter wird. Das würde mehr Besucher und deren interessante Projekte anlocken und das Café so am Leben erhalten.

Wenn Sie nun neugierig geworden sind und das Repair Café einmal selbst besuchen möchten, dann finden Sie hier die Termine für 2020:
 

Donnerstags (16 -19 Uhr)

Samstags (11-14 Uhr)

09.01.2020

11.01.2020

13.02.2020

15.02.2020

12.03.2020

14.03.2020

02.04.2020

04.04.2020

14.05.2020

16.05.2020

18.06.2020

20.06.2020

16.07.2020

18.07.2020

13.08.2020

15.08.2020

10.09.2020

12.09.2020

08.10.2020

10.10.2019

12.11.2020

14.11.2020

10.12.2020

12.12.2020

Für weitere Informationen hat das Repair Café folgende Anlaufstellen:

Homepage:
https://repaircafe-pforzheim.de/

Facebook:
https://www.facebook.com/repaircafepforzheim/