Created with Sketch.
Created with Sketch. Störungsmeldung

Bei einer Störung im Bereich Strom, Erdgas, Trinkwasser, Fernwärme oder Straßenbeleuchtung erreichen Sie die Stadtwerke Pforzheim jederzeit unter den folgenden Telefonnummern.

 

0800 797 39 38 37

  • 24 Stunden erreichbar
  • Kostenlos aus dem deutschen Festnetz

 

Defekte Straßenbeleuchtungen können Sie problemlos unter folgendem Link melden: www.stoerung24.de

Was tun bei Gasgeruch? Klicken Sie hier!

Created with Sketch.
Created with Sketch. Service Hotline

Sie erreichen uns telefonisch über unsere Service-Hotline

 

(07231) 3971-3971

  • montags bis donnerstags von 08:00 bis 17:00 Uhr, freitags von 08:00 bis 15:00 Uhr
  • Kosten gemäß Ihrem Telefonanbieter

Oder kommen Sie uns direkt im SWP Kundencentrum besuchen:

Unsere Öffnungszeiten
Montag09:00 Uhr – 12:30 Uhr / 14:00 Uhr – 18:00 Uhr
Dienstag09:00 Uhr – 13:00 Uhr
Mittwoch09:00 Uhr – 12:30 Uhr / 14:00 Uhr – 17:00 Uhr
Donnerstag09:00 Uhr – 12:30 Uhr / 14:00 Uhr – 18:00 Uhr
Freitag09:00 Uhr – 13:00 Uhr

Auf Grund der aktuellen Situation bitten wir Sie vorab einen Termin zu vereinbaren!

Rezept für schnelles Dal

Auch wenn der Herbst oft mit denselben Rezepten „lockt“, lohnt es sich, auch einmal etwas Neues auszuprobieren. Es muss nicht immer dieselbe alte Linsensuppe sein: Heute stellen wir euch eine schnelle und leicht nachkochbare Variante des indischen Grundnahrungsmittels Dal vor.

Besonders, wenn man es schon einmal gekocht hat und die Gewürze bereits vorhanden sind, ist das Gericht sehr preiswert und dennoch vollwertig und lecker! Perfekt für Studierende und Sparfüchse.

Für 4 Personen benötigen wir

  • 350g Gramm Linsen

  • 700g Passierte Tomaten aus der Flasche

  • 1 Dose Kokosmilch

  • 1 Zwiebel

  • 2-3 Zehen Knoblauch

  • 1 TL Butter, Ghee, oder pflanzliches Öl

  • 2 TL Kreuzkümmel

  • 1 TL Currypulver

  • 2 TL Salz

  • 1 TL Pfeffer

  • ½ TL Koriandersaat

  • ½ TL Zimt

  • ½ TL Cayennepfeffer

  • 1 TL Paprika edelsüß

  • Ergänzend kann auch noch 1 TL Tandoori-Gewürz hinzugegeben werden.

  • Etwa 30 Minuten deiner Zeit

 

 

 

 

Und schon kann es losgehen!
Nachdem die Zwiebeln und die Knoblauchzehen klein geschnitten wurden, werden sie direkt in die Pfanne mit dem Fett gegeben, leicht mit Currypulver bestäubt und bleiben da, bis sie glasig sind.

 

 

 

 

 

An dieser Stelle können auch schon die passierten Tomaten dazugegeben werden. Die weniger schwungvolle Variante verhindern unschöne Tomatenflecken in der Küche.
 

 

 

 

 

 

 

Ebenso verfahren wir mit der Kokosmilch – immer rein damit!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Linsen werden in der Zwischenzeit kurz abgebraust und somit gesäubert. Anschließend kommen sie auch mit in die Pfanne oder den Topf.

 

 

 

 

 

 

 

Jetzt kommen die Gewürze dazu. Das bedeutet für uns: Schön umrühren, sodass sich alles gut verteilt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Und tschüss! Wir sehen uns in etwa 20-25 Minuten wieder. Gelegentliches Umrühren bewahrt das Dal davor, anzubrennen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Außerdem reduzieren wir die Flamme. Das Dal soll langsam vor sich hin köcheln und nicht allzu sehr blubbern.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Da sind wir wieder.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Flüssigkeit wurde sichtbar reduziert und die Linsen sind weich geworden!

 

Dieses Dal schmeckt uns besonders mit weißen Broten, wie Baguette oder Fladenbrot. Aber auch mit Reis ist Dal eine feine Sache! Mit ein bisschen Koriander obendrauf macht es auch optisch was her. Wenn es sich bei unserem Dal auch um eine schnelle Variante handelt, die nicht den Anspruch hat, dem traditionellen Dal zu entsprechen, ist es eine schnelle und leckere Alternative und vielseitig einsetzbar. Beispielsweise als Dal Bhat mit Reis und saisonalem Gemüse.

Wer Linsen nicht so gerne mag, kann auch ebenso auf Erbsen oder Kichererbsen zurückgreifen.

P.S.: Vielleicht ist es ja während des Kochens aufgefallen: Solange auf ein pflanzliches Öl zurückgegriffen wurde, finden sich im Dal keine tierischen Produkte. Im Vergleich zu tierischen Gerichten, insbesondere solchen mit Fleisch, können wir durch unsere Ernährung einiges an CO2 einsparen und Natur und das Klima schützen.

Wir wünschen "Guten Appetit"!