Basketball und Capoeira, Volleyball und Leichtathletik – zum Chillen haben die jungen Pforzheimer Sporttalente meistens keine Zeit. Lieber engagieren sie sich begeistert bei sportlichen Aktivitäten. Die SWP helfen mit ihrem Jugendfonds weiter, wenn ein Sportcamp oder die Bewegungsförderung der kleinsten Pforzheimer an mangelnden Geldmitteln zu scheitern droht.

Ein Sommertag am Gardasee. 40 Pforzheimer Jungen und Mädchen joggen am See entlang. Nach dem Frühstück ist Hochsprung und Hürdenlauf dran. Das Jugendcamp für die Leichtathletik-Jugend des TV 1834 Pforzheim ist eins von zehn gesponserten Projekten und erhielt Anfang des Jahres 1.000 Euro aus dem SWP-Jugendfonds. „Damit konnten wir die Selbstbeteiligung der Jugendlichen an den Kosten des Camps niedrig halten"“, sagt der Cheftrainer Roland Hiller und freut sich, dass so viele junge Sportler die Mischung aus Sport und Freizeit genießen konnten. „Ich habe an meiner Technik im Hürdenlauf gearbeitet und Trainingseinheiten im Sprint und Langlauf dazugenommen“, sagt Konstantin, der prompt Platz 1 der badischen Bestenliste seines Jahrgangs belegte. Auch der 14-jährige Robert hat viel trainiert und viel erreicht: Eine Qualifikation für die süddeutschen Leichtathletik-Meisterschaften ist der Lohn für seine Mühe. „Das Training war klasse, die Freizeit aber auch“, ergänzt der 16-jährige Philipp. „Zusammen Kartfahren, die Gegend kennenlernen und einfach zusammensein – das hat Spaß gemacht.“

Sport hilft Ziele erreichen

Genau diese Mischung aus ernsthaftem Training und Freizeitspaß hat Sonja Kirschner von den SWP überzeugt: „Unser SWP-Jugendfonds soll Vereinen und Organisationen in Pforzheim helfen, die Kinder und Jugendlichen weiterzubringen. Manchmal scheitern gute Ideen nur an der fehlenden Finanzierung. In diesen Fällen helfen wir mit unserem Jugendfonds gern weiter.“ Der TV 1834 hatte sich im Spätjahr 2013 für das Sponsoring der SWP beworben. „Bei uns lernen die Jugendlichen, Ziele zu erreichen und sich durch Training weiterzuentwickeln. Das hilft nicht nur im Sport, sondern auch im ‚normalen' Leben“, sagt der Trainer Roland Hiller. Er trainiert die Leichtathleten schon seit 25 Jahren und fördert gerade junge Leute gern, „weil ich erlebt habe, wie der Sport den Einzelnen und das Gemeinschaftsgefühl weiterbringt.“

Koordination und Balance für die Kleinsten

Damit Kinder Freude an Bewegung kennenlernen, setzt sich der Sportkreis Pforzheim Enzkreis e.V. neben vielen anderen Aktivitäten auch für die Bewegungsförderung in Kitas ein. Deshalb haben die SWP für diese Initiative ebenfalls 1.000 Euro aus dem SWP-Fördertopf geholt. Mehr als 80 Bewegungsstunden pro Woche veranstaltet der Sportkreis gemeinsam mit den angeschlossenen Sportvereinen in 13 Einrichtungen, davon 15 bis 20 Stunden allein in Kitas. „In unserem Programm geht es darum, dass Kinder Koordination und Balance erlernen“, sagt Tobias Müller vom Sportkreis. „Stützen, hangeln, rollen, klettern, springen und fallen sind Techniken, die Kinder heute teilweise nicht können. Die Übungsleiter bringen ihnen Fertigkeiten bei, die von den Kindern sonst nicht geübt werden.“ In Bewegungsräumen, Turnhallen und auf Freispielflächen spielen die Kinder Ball- oder Bewegungsspiele und lernen dabei auch, wie man miteinander umgeht. „Kinder wollen sich messen und austoben“, sagt Tobias Müller. „Wir bieten ihnen aber auch erlebnispädagogische Ansätze, beispielweise Spiele, in denen sie nur im Team ein Ziel erreichen oder eine Aufgabe lösen können. So lernen sie ein gutes Miteinander.“

Neues Konzept: Capoeira plus Hausaufgaben

Anderson „Saci“ Marangoni aus Brasilien geht einen sehr eigenen Weg: Der Capoeira-Meister kombiniert in einem neuen Projekt des Vereins „Jogo de Capoeira Pforzheim“ den brasilianischen Kampftanz mit Hausaufgabenhilfe für Kinder mit Schulschwierigkeiten. Selbst in den Ferien nahm ein Schüler das Angebot des Vereins wahr, lernte für die Nachprüfung und übte Capoeira-Moves. Trainer Marangoni hält die Verbindung von Lernen und Bewegung für Erfolg versprechend, denn Kopfarbeit braucht Körperarbeit und Freude an der Bewegung.

Erfolgserlebnisse mit dem SWP-Jugendfonds

Freude am Sport zeigte sich auch Ende Juli, als viele hundert Kinder bei den Leichtathletik-Kreismeisterschaften teilnahmen. Damit alle Gewinner eine Gold-, Silber- oder Bronzemedaille mit nach Hause nehmen können, bewarb sich der Leichtathletik Kreis Pforzheim bei den SWP um eine Spende aus dem Jugendfonds. „Die Medaillen geben den Kindern Selbstbewusstsein und sind Ansporn für weitere sportliche Aktivitäten“, sagt Herbert Jähtzen vom Leichtathletik Kreis, der die Kreismeisterschaften ausrichtet. „Natürlich bekommen die Medaillen einen Sonderplatz im Kinderzimmer, und oft packen die Eltern oder Großeltern noch eine Belohnung obendrauf.“

Taktik, Teamgeist, Trampolino

Auch die Volleyballerinnen des TV 1880 Brötzingen e. V. haben Erfolg mit ihrer Jugendarbeit. Die jüngste Bezirksligamannschaft des Jahres 2013 wird kommende Saison sogar eine Liga höher antreten – in der Landesliga. Ein Erfolg der jahrelangen konstanten Jugendarbeit. Alle drei „Frauschaften" gingen im September ins Trainingslager, um das Zusammenspiel in den neu formierten Teams zu verbessern, Taktik und Stellungsspiel weiterzuentwickeln und den Teamgeist der Mannschaften untereinander zu stärken. Hier halfen die 1.000 Euro aus dem SWP-Jugendfonds, um ein tolles, aber anstrengendes Trainingslager im Freizeitpark Trampolino Trier zu absolvieren. Eine tolle Verpflegung und optimale Trainingsbedingungen in der Halle und auf den Trampolinen begeisterten Spielerinnen und Trainer.

Erfolgsmodell Basketball

Ein tolles Erlebnis ermöglichte der SWP-Jugendfonds den Basketballspielern der „Razor Blades“, die im Juli zu einem Spiel der MHP RIESEN Ludwigsburg aufbrachen. „Mit 150 Leuten in zwei Bussen sind wir zu diesem Basketball-Bundesligaspiel der Sonderklasse gefahren“, sagt der Jugendtrainer Daniel Eisen. „Das war der Auftakt zum stressigsten und schönsten Tag meines Lebens.“ Denn die Kinder und Jugendlichen wuselten durch die MHP Arena, bevor sie als Höhepunkt ihrer Fahrt mit den Bundesligaspielern aufs Spielfeld laufen durften. Dieses beeindruckende Erlebnis wird bei allen Anwesenden noch lange im Gedächtnis bleiben. Doch die Situation des Basketball war beim PSG 05 Pforzheim nicht immer so erfreulich: „Vor zehn Jahren hatten wir null Jugendarbeit, einen echten Nachwuchskollaps“, erzählt Daniel Eisen. „Als Basketballspieler und -trainer habe ich einfach losgelegt, als mein Sohn sechs Jahre alt war. Zehn weitere Kinder kamen für eine U8-Gruppe zusammen. Heute haben wir Jugendarbeit bis hoch in die U18 und echte Leidenschaft für den Basketball!" Trainer Eisen schwärmt für seine Sportart: „Basketball trainiert das räumliche Sehen und die Koordinationsfähigkeit“, erklärt er. „Außerdem ist es die schnellste Ballsportart und ein echtes Team-Play!“ Doch auch hier gibt es Probleme: Hallenkapazitäten und Hallenorganisation stoßen an Grenzen, sodass die Jugendlichen nicht so viel trainieren können, wie sie eigentlich wollen. Hallen außerhalb Pforzheims wären eventuell zu bekommen, aber wie kommen alle Kinder dorthin? Und schließlich sollen die ehrenamtlich arbeitenden Trainer zumindest eine Aufwandsentschädigung bekommen. „Da ist es schon toll, dass die SWP öfter unser Jugendcamp sponsern und dieses Jahr den tollen Ausflug mit den Kids ermöglicht haben“, sagt Daniel Eisen.

Unterstützung der Jugendarbeit – auch 2015

Die JSG Goldstadt-Handballjugend nahm an einem internationalen Jugendtreffen von Handballern in Dortmund teil, die TVB-Volleyballmädchen und die SV Kickers bekamen Trikots, das Konzert „Rock the Church“ konnte sich dank SWP-Jugendfonds gute Licht- und Tontechnik ausleihen. „Der Erfolg der Jugendarbeit liegt uns am Herzen“, sagt Sonja Kirschner von den SWP. „Für 2014 hatten sich viele Sportvereine gemeldet, aber wir haben auch schon Stadtteiltreffs gesponsert, die ihre Räume streichen wollten, oder Elterninitiativen, die Freizeitangebote für Kinder umsetzen. Nun sind wir gespannt, wen wir im nächsten Jahr unterstützen dürfen.“

SWP Stadtwerke Pforzheim GmbH & Co. KG, Sandweg 22, 75179 Pforzheim | Handelsregister Mannheim, HRA 50 36 09 | USt Id.Nr.: DE 214129630
Um diese Seite als Lesezeichen zu Speichern, drücken Sie Bitte die Tastenkombination STRG + D oder ⌘ + D (Apple OSX). Alternativ können Sie auf die Lesezeichen Schaltfläche, in oder neben der Adresszeile klicken. Hinweis schließen

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Seiten stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Mehr dazu lesen Sie in unseren Hinweisen zum Datenschutz | Hinweis schließen