Energie für eine ganze Stadt

Eine Lampe zum Leuchten bringen, das ist eigentlich ganz einfach. Lampe an zwei kleinen Stromkabeln festklemmen, das eine Kabel an den Pluspol der Batterie, eins an den Minuspol, Ein- und Ausschalter dazu - und die Lampe leuchtet. Aber Strom für eine ganze Stadt wie Pforzheim bereitstellen, sodass jederzeit Elektrizität für Industrieanlagen, Maschinen, Pumpen und für sämtliche Haushalte mit Waschmaschine, Kochherd und allen Lampen zur Verfügung steht – das ist schon eine ganz andere Nummer.

Wann braucht Pforzheim viel Strom?

Dabei ist das Problem noch nicht einmal die Erzeugung von Strom. Das klappt schon, dafür sorgen deutschlandweit viele Kraftwerke und auch kleine Stromerzeuger wie Solarzellen auf dem Dach. Das Problem ist, dass man Strom nur schlecht speichern kann. Das heißt, dass die Kraftwerke in dem Moment Strom erzeugen müssen, in dem er gebraucht wird. Wenn morgens um 8 Uhr in den Firmen die Arbeit anfängt, wird sehr viel Strom auf einmal gebraucht. Sonntags um 8 Uhr morgens arbeiten nur wenige Unternehmen, außerdem schlafen viele Leute noch. Also wenig Stromverbrauch. Und nachts, denkst du vielleicht, gar kein Strom. Aber da irrst du dich. Der Bäcker bei dir um die Ecke schaltet um 2 Uhr nachts seinen Ofen an, damit er morgens um 6 Uhr frische Brötchen verkaufen kann. Und dieser Ofen verbraucht gewaltig viel Strom im Vergleich zu eurem Küchenherd!

Immer genau die richtige Menge

Man kann das Gleichgewicht von Stromerzeugung und Stromverbrauch mit einem großen Topf Wasser vergleichen. In den Topf wird ständig Wasser gefüllt, unten sind viele kleine Wasserhähne, die Wasser abzapfen. Oben muss immer so viel Wasser eingefüllt werden, wie unten entnommen wird. Man muss also vorher wissen, wie viel verwendet wird, sonst läuft der Topf leer oder das Wasser schwappt über. Genauso ist es mit dem Strom.

Rechenprogramme helfen mit

Und wie wissen die Stadtwerke Pforzheim vorher, wie viel Strom gebraucht wird? Damit immer die richtige Menge Elektrizität zur Verfügung steht, hat die Netzleitstelle der SWP ein Prognoseprogramm. Dieses Programm auf der Grundlage von angenommenen Stromverbräuchen ermöglicht eine Vorhersage, wie viel Strom Industrie, Gewerbe und Haushalte in den nächsten Tagen, Wochen und Monaten brauchen. Auch das Wetter spielt eine Rolle, denn bei Sonnenschein erzeugen die Solaranlagen auf den Dächern von Pforzheim viel Strom. Dann brauchen diese Häuser weniger Elektrizität aus dem öffentlichen Stromnetz als an Regentagen.

Nach diesem Rechenprogramm richten sich die Einkäufer der SWP und bestellen rechtzeitig die richtige Menge Strom bei den Kraftwerken. Viel Strom im Winter, damit die Heizungspumpen laufen und das Licht überall leuchten kann. Weniger Strom an Sommernachmittagen, wenn die Leute draußen im Garten oder unterwegs sind.

Stromnetz in Ordnung halten

Zur Stromversorgung gehört aber nicht nur der Einkauf von Strommengen. Genauso wichtig ist es, dass die Pforzheimer Stromnetze in Ordnung sind. Denn mit schadhaften Elektrizitätsnetzen könnten die SWP den Strom ja nicht zu den Verbrauchern leiten. Also sind die Monteure von den SWP das ganze Jahr beschäftigt, Leitungen, Schalter, Schutzeinrichtungen und Transformatoren zu prüfen und in Ordnung zu halten. Im Fall eines Schadens sogar nachts und im Winter bei Eis und Schnee.

Neue Hochspannung für Pforzheim

2014 und 2015 wurde das komplette Hochspannungsnetz in Pforzheim erneuert – je drei armdicke 110 Kilovolt-Kabel mehr als fünf Kilometer quer durch die Stadt! Da musste zuerst das Erdreich entlang der Stromtrasse aufgegraben werden. Mehrere Tieflader brachten tonnenschwere Kabeltrommeln nach Pforzheim. Die Kabel wurden – ganz vorsichtig, damit die Kabelhülle nicht beschädigt wird – in die vorher verlegten Leerrohre eingezogen. Außerdem montierten die SWP einen neuen Großtransformator und eine neue Schaltanlage. Jetzt sind die Pforzheimer Hochspannungs-Einrichtungen auf dem neuesten Stand und funktionieren wieder lange Zeit sehr gut.

Wie ein Spinnennetz

Wusstest du auch, dass die Stromnetze in Pforzheim ringförmig angeordnet und durch viele Leitungen miteinander verbunden sind, wie ein riesiges Spinnennetz? Selbst wenn zum Beispiel ein Bagger bei Bauarbeiten aus Versehen ein Stromkabel kaputt macht, können die SWP innerhalb kurzer Zeit die betroffenen Häuser wieder mit Strom versorgen. Die Männer in der Netzleitstelle führen dann Schaltungen im Stromnetz durch, sodass die Straße mit dem kaputten Stromkabel über ein Kabel von der anderen Seite her versorgt wird.

Daumen hoch, es funktioniert!

So viel Arbeit, damit alle Pforzheimer immer Strom haben, lohnt sich das denn? Ja, das lohnt sich. Weil in Pforzheim so selten und wenn, dann nur kurz der Strom ausfällt, sind die Kunden zufrieden mit ihren Stadtwerken. Das wissen die SWP aus Umfragen.

Junge SWP: Gewinnspiel! Junior Ranger im Wildpark Pforzheim

Viele Kinder möchten die Junior Ranger Ausbildung im Wildpark Pforzheim machen, aber leider sind schon wieder fast alle Plätze besetzt. Jetzt kommt deine Chance: Bewirb dich bei den SWP auf einen von vier Plätzen! Es geht um zwei Junior Ranger Ausbildungen in der ersten Ferienwoche und zwei in der letzten Ferienwoche der Sommerferien 2016.

„Vor zehn, elf Jahren hatten wir noch ein Riesenproblem mit Besuchern, die den Tieren das falsche Futter gegeben haben. Im Jahr 2004 haben wir deshalb mit dem Junior Ranger Programm für Kinder angefangen. Mittlerweile sind unsere ersten Junior Ranger mehr als 20 Jahre alt. Einer macht bei uns eine Ausbildung zum Tierpfleger. Eine andere studiert Tiermedizin. Einer ist bereits ausgebildeter Forstwirt. Wir spüren, dass die Kinder und Jugendlichen mit großer Freude dabei sind. Hier im Wildpark können die Kinder Natur fühlen, riechen und mittendrin sein!“ (Förster Carsten Schwarz, Leiter Wildpark Pforzheim)

Mitmachen und gewinnen!

Du möchtest dabei sein und bist mindestens 10 Jahre alt?
Dann schreib bis zum 30. Mai 2016 an SWP Stadtwerke Pforzheim GmbH & Co. KG, Redaktion „SWPaktiv“, Sandweg 22, 75179 Pforzheim, oder per E-Mail an
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Vergiss auch nicht deinen Absender!

nach oben