Created with Sketch.
Created with Sketch. Störungsmeldung

Bei einer Störung im Bereich Strom, Erdgas, Trinkwasser, Fernwärme oder Straßenbeleuchtung erreichen Sie die Stadtwerke Pforzheim jederzeit unter den folgenden Telefonnummern.

 

0800 797 39 38 37

  • 24 Stunden erreichbar
  • Kostenlos aus dem deutschen Festnetz

 

Defekte Straßenbeleuchtungen können Sie problemlos unter folgendem Link melden: www.stoerung24.de

Was tun bei Gasgeruch? Klicken Sie hier!

Created with Sketch.
Created with Sketch. Service Hotline

Sie erreichen uns telefonisch über unsere Service-Hotline

 

(07231) 3971-3971

  • montags bis donnerstags von 08:00 bis 17:00 Uhr, freitags von 08:00 bis 15:00 Uhr
  • Kosten gemäß Ihrem Telefonanbieter

Oder kommen Sie uns direkt im SWP Kundencentrum besuchen:

Unsere Öffnungszeiten
Montag09:00 Uhr – 12:30 Uhr / 14:00 Uhr – 18:00 Uhr
Dienstag09:00 Uhr – 13:00 Uhr
Mittwoch09:00 Uhr – 12:30 Uhr / 14:00 Uhr – 17:00 Uhr
Donnerstag09:00 Uhr – 12:30 Uhr / 14:00 Uhr – 18:00 Uhr
Freitag09:00 Uhr – 13:00 Uhr

Auf Grund der aktuellen Situation bitten wir Sie vorab einen Termin zu vereinbaren!

Smart Meter

Die intelligenten Messsysteme spielen eine wesentliche Rolle bei der Energiewende, denn sie können Stromverbrauch und -erzeugung in Zukunft aufeinander abstimmen. Große Verbraucher werden dann betrieben, wenn große Mengen Strom günstig verfügbar sind. So können bis zu 30 % Stromkosten gespart werden.

Baustein der Energiezukunft

Als Ihr zuständiger Messstellenbetreiber ist uns natürlich daran gelegen, Ihnen die neueste Technologie zum Thema Strommessung vorzustellen. Daher haben wir auf dieser Seite die wichtigsten Begriffe und Fragen zusammengefasst.

 

Moderne Messeinrichtungen sind digitale Zähler, die die Verbräuche messen. Sie sind nicht fernauslesbar.

Intelligente Messsysteme bestehen aus einem oder mehreren digitalen Zählern, die an ein Gateway (Kommunikationseinrichtung) angeschlossen sind.

Smart Meter Gateways übermitteln nur die vom Gesetz vorgeschriebenen Verbrauchsdaten des Kunden an den Lieferanten zum Energieeinkauf und zur Abrechnung an den Netzbetreiber zur besseren Steuerung der Lastflüsse im Stromnetz und an den Messstellenbetreiber zur digitalen Darstellung der Verbrauchsdaten für den Kunden.

Smart Meter

Intelligente Energieverteilung und effizienter Netzausbau sind wichtige Voraussetzungen für die Energiewende

Die intelligenten Messsysteme spielen eine wesentliche Rolle bei der Energiewende, denn sie können Stromverbrauch und -erzeugung in Zukunft aufeinander abstimmen. Große Verbraucher werden dann betrieben, wenn große Mengen Strom günstig verfügbar sind. So können bis zu 30 % Stromkosten gespart werden.

 

  • Ein Ablesen des Zählerstands vor Ort ist nicht mehr nötig und Sie können künftig außerdem flexible günstige Stromtarife nutzen
  • Es dürfen nur BSI zertifizierte Geräte eingebaut werden
  • Sie können große Verbraucher identifizieren und zum optimalen Zeitpunkt betreiben
  • Sie können selbsterzeugten Strom verbrauchen oder gewinnbringend verkaufen
  • Mit intelligenten Netzen mehr regenerative Energien effizienter nutzen
Alle Informationen zum Smart Meter

Vorteile für Sie?

Die visuelle Ansicht der Verbrauchsdaten soll dabei helfen, Strom zu sparen. Unsere Kunden werden über den Einbau mindestens 3 Monate vorher informiert und erhalten kurz vor dem Einbautermin noch einmal eine Benachrichtigung.

 

Warum intelligente Messsysteme?

Das neue Gesetz zur Digitalisierung der Energiewende schreibt dies vor. Bei Kunden mit einem Stromverbrauch von über 10.000 kWh/a wird ab 2017 (ab 2020 über 6.000 kWh/a) zusätzlich zum Einbau einer modernen Messeinrichtung ein Smart Meter Gateway vorgeschrieben.

 

Einbaukosten? Nein, danke!

Die Kosten für die Installation und die Messeinrichtung selbst trägt der Messstellenbetreiber, Ihre SWP! Sie bezahlen nur, wie bisher, ein jährliches Messentgelt.

 

Sicherheit? Ja, bitte!

Das Smart Meter Gateway ist sicherer als ein Bankautomat. Auf die Verbrauchsdaten im Portal kann nur der Kunde selbst zugreifen. Die Datensicherheit ist nach dem aktuellsten Stand der Technik gewährleistet. Dies überwacht das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik.

 

Ziele des neuen Gesetzes?

Ziel der Digitalisierung der Energiewirtschaft ist der Schutz des Klimas. Durch die bessere Steuerung der Lastflüsse in einem intelligenten Stromnetz, dem sogenannten „Smart Grid“, soll so der teure Netzausbau aufgrund der fluktuierenden Einspeisung von Wind- und PV-Anlagen vermieden werden.

 

Zukunftspläne?

Schon heute können die intelligenten Messsysteme im Smart Home und in intelligente Gebäude eingebunden werden und uns automatisch und unmerklich in unserem Alltag unterstützen. Zudem kann man natürlich selbst seine Daten wie Stromverbrauch oder Stromerzeugung aus der Ferne überwachen und mit den passenden Hilfsmitteln auch steuern.

 

Zur Info

Der Messstellenbetreiber kann von Ihnen als Kunde frei gewählt werden und ist unabhängig von der Wahl des Stromanbieters.

 

Warum gibt es das neue Messstellenbetriebsgesetz (MsbG)?

Gemäß des neuen Gesetzes zur Digitalisierung der Energiewende (GDEW) sollen Erneuerbare Energien besser in das Stromversorgungssystem integriert werden und damit einen Mehrwert für alle Beteiligten (Verbraucher, Erzeuger, Netzbetreiber, Lieferanten) erzeugen. Mit Energie soll sparsamer umgegangen werden. Das Herzstück des GDEW ist das Messstellenbetriebsgesetz (MsbG). Darin ist geregelt, dass der Verbraucher zu jeder Zeit Informationen über seinen eigenen Stromverbrauch erhalten soll.

 

Bekommt jeder Haushalt in Pforzheim eine moderne Messeinrichtung oder ein intelligentes Messsystem?

Ja, jeder in Pforzheim bekommt bis spätestens 2032 eine moderne Messeinrichtung oder ein intelligentes Messsystem. Dies ist Vorgabe des Gesetzgebers und im „Gesetz zur Digitalisierung der Energiewende“ geregelt. Das Gesetz ist im September 2016 in Kraft getreten. Künftig werden nur noch moderne Messeinrichtungen bzw. intelligente Messsysteme eingebaut, die auch als Smart Meter bezeichnet werden.

 

Sind meine Daten sicher?

Alle verwendeten Messsysteme und Übertragungswege sind geprüft und unterliegen einer Zulassung mit einem Siegel des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI), welche die datenschutzund datensicherheitskonforme Einbindung der Zähler in das Stromnetz gewährleistet.

 

Was kann ich tun, wenn ich keine moderne Messeinrichtungen oder kein intelligentes Messsystem möchte?

Wie aktuell bei herkömmlichen Stromzählern ist auch der Einbau von modernen Messeinrichtungen und intelligenten Messsystemen gesetzlich vorgeschrieben. Eine Verweigerung ist daher nicht möglich.

 

Weitere Informationen des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi)

Downloads

Smart Meter Infoflyer

Smart Meter Infoflyer

(pdf, 1.40 MB)

Preisblatt grundzuständiger intelligenter Messstellenbetreiber

Preisblatt grundzuständiger intelligenter Messstellenbetreiber

(pdf, 124.26 KB)

Kontaktdatenblatt MSB Strom

Kontaktdatenblatt MSB Strom

(xls, 71.00 KB)

Messstellenvertrag Strom

Messstellenvertrag Strom

(pdf, 400.39 KB)
Bedienungsanleitung

Bedienungsanleitung EFR SGM-D-2B92T

Bedienungsanleitung EFR SGM-D-2B92T

(pdf, 351.10 KB)

Bedienungsanleitung EFR SGM-D-2B920

Bedienungsanleitung EFR SGM-D-2B920

(pdf, 338.51 KB)

Bedienungsanleitung EMH eBZD Messwandlerzähler

Bedienungsanleitung EMH eBZD Messwandlerzähler

(pdf, 367.67 KB)

Bedienungsanleitung Iskra EHZ MT681

Bedienungsanleitung Iskra EHZ MT681

(pdf, 620.44 KB)

Bedienungsanleitung EFR SGM C2

Bedienungsanleitung EFR SGM C2

(pdf, 348.12 KB)

Bedienungsanleitung EFR SGM C4 DT

Bedienungsanleitung EFR SGM C4 DT

(pdf, 337.97 KB)

Bedienungsanleitung EFR SGM C4 ET

Bedienungsanleitung EFR SGM C4 ET

(pdf, 337.21 KB)

Bei Fragen oder Anregungen können Sie uns gerne kontaktieren.

Created with Sketch.

(07231) 3971-3971

E-Mail: serviceline@stadtwerke-pforzheim.de